Geboren um zu leben - 1. Staffel

Hier könnt ihr eure SIMS-Geschichten (Fotostorys) mit Bilder posten...
Benutzeravatar
hafuhga
Foren-Guru
Beiträge: 666
Registriert: 19.05.2015, 23:27
Hat sich bedankt: 1910 Mal
Danksagung erhalten: 1389 Mal

Re: Geboren um zu leben - 1. Staffel

Beitrag von hafuhga » 15.08.2015, 22:04

Diesmal hatte Carmen wohl keine Angst mehr und lernt sogar E-Gitarre dazu! Gute Idee.

Da kann einem der Mani fast leid tun, aber nur fast! Das war ja klar wer der Täter sein sollte! Wer sonst? Die Szene auf dem Polizeirevier war toll. Manfred sah schön verknickt aus und die Polizisten sehr überzeugend! :<

Nur Schade dass Manfred nicht zahlen kann! Da werden Carmen und Aaron nicht viel merken wenn er nur nach und nach der Schaden zahlen kann aber sie sind ihn wenigsten losgeworden. :) Und das ist bestimmt schon ganz gut! :lol:

Benutzeravatar
Simsi68
Moderator
Beiträge: 2548
Registriert: 01.03.2015, 15:24
Wohnort: im Internet
Hat sich bedankt: 3040 Mal
Danksagung erhalten: 5387 Mal

Re: Geboren um zu leben - 1. Staffel

Beitrag von Simsi68 » 18.08.2015, 19:38

Hallo hafuhga!
Diesmal hatte Carmen wohl keine Angst mehr und lernt sogar E-Gitarre dazu! Gute Idee.
Angst war es ja auch nicht direkt, sondern eher Lampenfieber ;)
Ja, damit sie etwas flexibler wird, ne... ;)
Da kann einem der Mani fast leid tun, aber nur fast!
Aber nur fast, oder? ;) Dieser Stinkstiefel
Die Szene auf dem Polizeirevier war toll. Manfred sah schön verknickt aus und die Polizisten sehr überzeugend!
Danke schön :D
Nur Schade dass Manfred nicht zahlen kann! Da werden Carmen und Aaron nicht viel merken wenn er nur nach und nach der Schaden zahlen kann aber sie sind ihn wenigsten losgeworden. :) Und das ist bestimmt schon ganz gut! :lol:
Zitat aus der FS: An Aaron und mich gewandt meinte der Polizei-Beamte Herr Bauer: „Sie bekommen den Schaden-Ausgleich inzwischen von hier von der Polizei-Dienststelle beglichen und wir fordern die Geldstrafe von Herrn Koch. Und das Geld, das sich auf die Differenz der Strafe beläuft, wird unserer neuen Schule zugute kommen – die können das Geld sicher gut gebrauchen!“

Danke für deinen Kommentar, liebe hafuhga! :hug02

Gleich im Anschluss kommt die nächste Folge...
Bis gleich.... :winken
Ich bin hier Moderatorin. :cool1 Man darf mich anschreiben (siehe private Nachricht (PN) senden). :tippen02 Ich beiße nicht :schlange

Benutzeravatar
Simsi68
Moderator
Beiträge: 2548
Registriert: 01.03.2015, 15:24
Wohnort: im Internet
Hat sich bedankt: 3040 Mal
Danksagung erhalten: 5387 Mal

Geboren um zu leben (1. Staffel) - Kapitel 39

Beitrag von Simsi68 » 18.08.2015, 19:54

Kapitel 39

Etwa 4 Wochen, nachdem Aaron bei mir eingezogen war, also ungefähr 1 Woche nach dem Termin beim Polizei-Revier, hatte Aaron mich ins Orchester „eingeschleust“!
Er hatte bei seinem Chef ein gutes Wort für mich eingelegt und dieser meinte: „Gute Musiker können wir immer brauchen!“
Seitdem bin ich keine Bühnen-Arbeitskraft mehr, sondern ein Bestandteil des Simnediger Orchesters und darauf bin ich wirklich stolz!
Und damit rückt die Erfüllung meines Lebenswunsches wieder noch ein Stückchen näher – und das alles mit einem Traum von einem Mann an meiner Seite.


Heute Nachmittag spielten Aaron und ich für einen guten Zweck 3 Stunden vor dem Theater…

Bild

…und es kam auch eine Menge Geld zusammen. Die Leute, die so des Weges kamen, waren glücklicherweise recht spendierfreudig!

Bild


Es war bereits gegen Abend – es fing schon an zu dämmern, als wir schließlich Feierabend machten und unsere Gitarren und das Geld, das zusammen gekommen war – wir werden es morgen bei unserem Chef abgeben – einpackten.
Wir hatten beide schon einen ziemlich großen Hunger und Aaron schlug vor, während wir zu seinem Auto gingen: „Sternchen, hast Du Lust? Ich möchte Dich gerne zum Essen einladen!“

Ich antwortete, froh darüber heute nicht mehr kochen zu müssen: „Oh ja sicher, gerne sogar! Ich habe ohnehin schon ´nen Bärenhunger!“ und gab ihm einen Kuss, den er sofort zärtlich und vor allem sehr fordernd erwiderte.

Die Schmetterlinge in meinem Bauch machten sich sofort bemerkbar und auch mein Herz begann sofort schneller zu schlagen.
Scherzend meinte ich: „Also sag mal, wenn Du so weiter machst brauch ich dann doch nichts mehr zu essen, dann will ich nur noch mit Dir nach Hause und ins Bett!“ Wir lachten beide und Aaron meinte: „Das gibt´s dann als Nachtisch! – Na, dann steig mal ein!“

Als ich auf dem Beifahrersitz saß, ließ Aaron den Motor seines VW Golf GTI an und fuhr los.
Nach wenigen Minuten parkte er seinen Wagen am Straßenrand und führte mich in ein Hochhaus; wir fuhren in einem Lift hoch – ziemlich hoch, wie ich das Gefühl hatte. Als wir aus dem Lift traten, staunte ich nicht schlecht! Es sah hier sehr nobel aus.
Als ich Aaron fragte wo wir hier sind, antwortete er: „Im 'Dream of Water'!“

Er führte mich an die Bar, fragte mich, ob ich Krabben-Cocktail mag und nachdem ich dies bejahte, bestellte er 2x Krabben-Cocktail als Vorspeise.

Bild

Mmmmmh, das war wirklich sehr lecker!
Danach kam die Hauptspeise, die Aaron für uns beide bestellte. Und auch die war ein Traum!


Etwas später zu Hause angekommen zog ich sofort meinen Jeans-Rock aus; er war mir jetzt nach dem tollen Essen etwas eng und somit zu unbequem geworden; ich schlüpfte in meine bequeme, weiße Stretch-Jeans.

Übrigens: wir haben mittlerweile für unser Schlafzimmer, das einmal mein Schlafraum war, Vorhänge für die Fenster und einen Rollo für die Balkon-Türe gekauft. Somit sah das ganze doch schon viel wohnlicher aus! Außerdem haben wir uns auch noch neue Bettwäsche zum Wechseln zugelegt.

Schließlich machten wir es uns auf unseren Betten gemütlich, denn wir waren heute echt ziemlich fertig, denn 3 Stunden vor dem Theater spielen ist schon ziemlich anstrengend gewesen – und mittlerweile war es auch schon recht spät.

Bild

Wir sprachen über den vergangenen Tag, während ich mich an Aaron kuschelte und er mich liebevoll in seinen Armen hielt.
Aaron meinte dann: „Sternchen, ich bin richtig stolz auf Dich, Du wirst immer besser! Du bist einfach große Klasse!“
Ich antwortete: „Du machst mich verlegen, Schnuckel! So gut kann ich ja noch gar nicht sein!“
Er antwortete: „Oh doch, das bist Du!“ und gab mir einen Kuss, den ich natürlich nur all zu gerne erwiderte.

Bild

Mein Herz begann augenblicklich schneller zu schlagen und die Schmetterlinge in meinem Bauch, für die der Begriff ‚Ruhe‘ seit einiger Zeit zum absoluten Fremdwort geworden ist, spielten schon wieder verrückt!
Während diesem Kuss schlang ich meine Arme verlangend um seinen Hals und hauchte dann verführerisch: „Wie war das gleich nochmal mit dem Nachtisch? Komm Süßer, ich will mehr von Dir!“ und zog ihn, mich nach hinten sinken lassend, mit mir.

Bild

Ich sah in Aaron´s herrliche stahlblaue Augen, die mich nach wie vor faszinierten und verrückt machten. Aaron sah mich zärtlichen an und lächelte. Er sagte nichts, er ließ sich von mir mitziehen und wenige Sekunden später war er auch schon über mich gebeugt und küsste mich leidenschaftlich, fordernd und äußerst intensiv…

Bild

Heute fackelten wir nicht lange, denn unser Verlangen war einfach zu groß…

Bild

Irgendwann schlief ich glücklich in Aaron´s Arme gekuschelt ein.


(Fortsetzung -> Kapitel 40 <- folgt…)
Ich bin hier Moderatorin. :cool1 Man darf mich anschreiben (siehe private Nachricht (PN) senden). :tippen02 Ich beiße nicht :schlange

Benutzeravatar
Simsi68
Moderator
Beiträge: 2548
Registriert: 01.03.2015, 15:24
Wohnort: im Internet
Hat sich bedankt: 3040 Mal
Danksagung erhalten: 5387 Mal

Geboren um zu leben (1. Staffel) - Kapitel 40

Beitrag von Simsi68 » 20.08.2015, 13:08

Kapitel 40

Die nächsten Tage verliefen sehr abwechslungsreich und vergingen deshalb wie im Flug…
Und Aaron´s Nähe und Berührungen waren noch immer genauso prickelnd wie am Anfang für mich; wir lieben uns mehr denn je!
Unter anderem besuchten wir auch mal wieder die Disco in unserer Nachbarschaft, in der wir uns kennen gelernt haben…

Bild

…und anschließend standen wir noch bis spät in die Nacht hinein auf einem unserer beiden kleinen Balkone.

Bild

Es war eine herrliche, laue Sommernacht! Wir redeten, sahen in die Sterne und schmusten natürlich auch – ganz klar.

Bild

Auch Auftritte hatten wir immer und immer wieder… Manchmal sogar gleich ein paar Tage hintereinander folgend!
Die Keller-Bar „Simnediger Spelunke“ war bereits schon zu unserem Stamm-Lokal geworden, denn dort spielten wir eigentlich am häufigsten. Immer wieder wurden wir vom Inhaber des Lokals engagiert, was für uns bedeutete, dass er mit unserer Leistung zufrieden war.

Bild

Natürlich spielten wir auch in anderen Clubs und Lokalen und wurden langsam immer bekannter…

Vor wenigen Tagen habe ich mal wieder Susanne angerufen, denn wenn ich das nicht mache…
Naja, auf jeden Fall sieht es zwischen ihr und Henrik immer schlechter aus.
Er ist beruflich zu viel unterwegs und Susanne ist ständig alleine und wenn Henrik mal zu Hause ist, dann ist er von dem ganzen beruflichen Stress dermaßen gereizt, so dass es häufig zu Streitigkeiten kommt, erzählte mir Susanne.
Gut, Henrik verdient sehr viel Geld dabei, aber was nützt den beiden denn ein riesiges nobles Haus und viel Geld, wenn die Beziehung langsam in die Brüche geht?
Ich fragte Susanne, ob sie denn mit Henrik schon über ihre Befürchtungen gesprochen hat und dass ihr das gar nicht gefällt, so wie es ist, denn ich kenne Susanne zu gut, um zu wissen, dass sie nicht der Menschentyp ist, der gerne alleine ist; sie hasst es alleine zu sein!
Sie meinte, sie hätte das nicht nur einmal getan, aber er ist der Meinung, das muss so gehen, denn sie würden das Geld brauchen – auch für später, wenn mal Kinder da sind.
Hm, ich glaube nur, wenn das so weiter geht, wird es dazu nicht mehr kommen!

Auf meine Frage, warum sie sich denn nicht öfter bei mir meldet, meinte sie, sie wolle mir nicht auf die Nerven fallen…
Susanne hat sich wirklich sehr verändert; das merke ich immer mehr.
Sie ist nicht mehr so aufgeschlossen und aufgeweckt wie früher.
Ich fürchte, das ständige alleine sein, hat ihr Wesen sehr gedämpft.

- ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - ~ - - ~ - ~ -

Als ich eines Morgens der nächsten Tage erwachte, fühlte ich mich überhaupt nicht gut, denn schon als ich mich an die Bettkante setzte, wurde mir schwindlig und übel!
Was zum Kuckuck ist das denn? Mein Kopf, mein Magen, bääääh… dachte ich mir und erhob mich langsam von meinem Bett.

Bild

„Uuuuh, was ist los mit mir?! Mir ist so schwindlig … und übel!“ jammerte ich. Aaron war auch soeben aufgestanden und meinte: „Das war scheinbar doch alles zu viel…“
„Mir ist schlecht!“ rief ich, hielt mir beide Hände vor den Mund…

Bild

…und rannte auch schon los – ins Bad zur Toilette.
Aaron sah mir besorgt hinterher.

Bild

Und schon hing ich über der Kloschüssel und übergab mich!
Oh mein Gott, fühlte ich mich elend! So etwas kannte ich gar nicht vor mir!
Anschließend war mir wenigstens nicht mehr schwindlig – jedenfalls im Moment, aber schlecht war mir immer noch.
Hm, was kann das nur sein? Hab ich womöglich ´nen Virus aufgeschnappt? grübelte ich.

Bild

Ich beschloss gleich mal meine Zähne zu putzen und meinen Mund ordentlich zu spülen, damit ich diesen ekelhaften Geschmack wieder los wurde…

Bild

Zwischenzeitlich kam Aaron ins Badezimmer, um nach mir zu sehen. Er hatte sich bereits angezogen.
Mit einem extrem besorgten und mitfühlenden Blick sah er mich im Spiegel an und begann den Satz noch einmal, den er vorhin sagen wollte, als ich davon rannte: „Das war wohl scheinbar doch etwas zu viel für Dich, 3 Abende hintereinander ´nen Club-Auftritt bis spät in die Nacht hinein, hm, Sternchen?!“

Bild

Unsere Blicke trafen sich in dem Spiegel, vor dem ich stand und als ich mit meinen Zähnen fertig war, drehte ich mich zu ihm um und ging auf ihn zu.

Bild

Ich sagte: „Ich weiß es nicht, mein Schatz, ich hab echt keine Ahnung. Vielleicht habe ich ja ´nen Virus aufgeschnappt oder so irgendwas…! Nur hoffe ich, wenn es so wäre, dass Du Dich nicht bei mir ansteckst.“
Aaron nahm mich liebevoll in seine Arme…

Bild

…und meinte mitfühlend: „Mein armes Sternchen!“
Dann sah er mich prüfend an und sprach weiter: „Aber weißt Du, es wäre besser, Du würdest rüber gehen ins Krankenhaus und Dich durchchecken lassen. Sicher ist sicher, Sternchen!“

Bild

Ich antwortete: „Ja, ich glaube, Du hast recht. Ich werde mich anziehen und dann mal eben rüber gehen!“
Besorgt fragte Aaron: „Oder soll ich mitkommen?“
Ich entgegnete: „Nein, Schatz, das ist lieb von Dir, aber das geht schon. Richte Du mal inzwischen das Frühstück her oder frühstücke ohne mich, wenn Du schon Hunger hast, ja!?“
Aaron gab mir einen liebevollen Kuss.
Dann ging ich zurück ins Schlafzimmer, um mich anzuziehen.
Gleich darauf machte ich mich auf den Weg zum Krankenhaus, das genau auf der anderen Seite von uns aus gesehen war, als die Disco; man konnte von der Terrasse und auch vom Schlafzimmerfenster aus zum Krankenhaus rüber sehen.
Dort gab es unter anderem auch eine Allgemeinarzt-Praxis bzw. eine Ärztin, die ich nun aufsuchte.

Bild

Nachdem die Ärztin mich begrüßt hatte, bat sie mich, Platz zu nehmen; sie nahm an ihrem Schreibtisch Platz.

Bild

Ich erzählte ihr von meinen Beschwerden und sie stellte mir Fragen über Fragen, die ich alle versuchte so gut wie möglich zu beantworten.
Schließlich bat die Ärztin mich ins Untersuchungszimmer, wo sie mir Blut nahm, das sie sofort ins Labor zum auswerten bringen ließ. Sie maß meinen Blutdruck und auch meine Temperatur – alles bestens.
Dann musste ich im Wartezimmer auf das Blut-Untersuchungs-Ergebnis warten, wenn auch ungeduldig, aber es half ja nichts!

Nach einer gefühlten Ewigkeit – wenn es in Wirklichkeit auch nicht mal 15 Minuten waren – holte mich die Ärztin wieder zu sich ins Sprechzimmer, um mir das Ergebnis mitzuteilen…


(Fortsetzung -> Kapitel 41 <- folgt…)
Ich bin hier Moderatorin. :cool1 Man darf mich anschreiben (siehe private Nachricht (PN) senden). :tippen02 Ich beiße nicht :schlange

Benutzeravatar
hafuhga
Foren-Guru
Beiträge: 666
Registriert: 19.05.2015, 23:27
Hat sich bedankt: 1910 Mal
Danksagung erhalten: 1389 Mal

Re: Geboren um zu leben - 1. Staffel

Beitrag von hafuhga » 20.08.2015, 22:53

Ach, daran kann ich mich noch seeehr gut erinnern! Armer Carmen und Aaron! Der Ernst des Lebens! Oder das Schönste in Leben... wie mans nimmt! :)
Beide Kapiteln waren wunderbar geschrieben und jedes Bild ein Genuß! Einfach Klasse! :bravo :herz2

Benutzeravatar
cheli24
Foren-Orakel
Beiträge: 1237
Registriert: 06.03.2015, 19:51
Hat sich bedankt: 2097 Mal
Danksagung erhalten: 3145 Mal

Re: Geboren um zu leben - 1. Staffel

Beitrag von cheli24 » 22.08.2015, 00:25

Hallo Astrid, :winken

so, jetzt wieder einige Kapitel zusammengefasst. Dafür darfst Du jetzt auch umso mehr lesen. Bild

Na, ist doch alles gut gegangen mit Carmens Auftritt. Klar, sie war nervös, wer wäre das nicht? Für Aaron ist das fast schon Routine und dennoch gibt es genügend Künstler, die immer noch vor jedem Auftritt Lampenfieber haben. Bild
Rod Stewart hat mal in einem Interview erzählt, dass er damals, als Sänger der „The Faces“, sich nicht getraut hatte, auf der Bühne zu singen, sondern dies hinter einem Vorhang getan hatte. Das kann man sich bei ihm gar nicht vorstellen. Ich habe ihn schon ein paar Mal Live gesehen, da ist er die Selbstsicherheit in Person. Aber das kommt natürlich auch mit dem Alter, die ganze Erfahrung. Das sind alles alte Hasen, in denen allenfalls der Zahn der Zeit nagt. An unseren Idolen bzw. Lieblingsgruppen/sänger/sängerinnen merkt man, wie die Zeit vergeht. Als ich Bryan Adams das erste Mal live auf der Bühne gesehen hatte, da stand er am Anfang seiner Karriere, im Vorprogramm von Tina Turner. Wahnsinn, ne.

So weiter geht’s.

Wow und singen kann Carmen‘ s Stern also auch noch. Bild Ich habe zwar eine Gitarre zuhause, kann aber nur ein paar Akkorde drauf spielen, zumindest konnte ich es mal. Das ist aber schon lange her. Aber dazu noch singen.
Ich war 14 oder 15, da hatte ich mit meiner Freundin im Garten gesessen und wir hatten zusammen „This Land is your Land“ gespielt und sogar dazu gesungen. Bild Ich glaube, ich würde das gar nicht mehr hinbekommen. Zudem müsste ich erst einmal meine Gitarre stimmen. Mittlerweile fehlt mir auch die Fingerfertigkeit, mit manchen Barrégriffen tue ich mich sehr schwer. Wenn ich dann auf Konzerten die Gitarristen sehe, mit welcher Leichtigkeit deren Finger gehen. Wahnsinn. Ich war ja im Juni bei AC/DC (ich weiß, das ist nicht Deine Musik Bild) und Angus Young, der Gitarrist, hat es immer noch drauf. Das Intro zu „Thunderstruck“ finde ich heute noch genauso faszinierend, wie damals. hier Ich habe auch mal Eric Clapton live gesehen, er gilt ja als einer der besten Gitarristen der Welt. Ich will nicht wissen, wie viel Zeit dahinter steckt, bis man so spielen kann.

So, den Abend haben Carmen und Aaron klasse gemeistert und als Belohnung war dann noch eine Runde kuscheln und mehr angesagt. :verliebt: ^^

Boah, der Besuch bei den Eltern. Nee, ich konnte mich irgendwie nicht mehr so daran erinnern. Aber ich kann schon irgendwie verstehen, warum Carmen ausgezogen ist. Na ja, das Äußere ist nicht immer entscheidend und so schlimm fand ich die Jeans jetzt auch wieder nicht. Na und, ist eben modern und billig sind sie auch nicht. Na ja und die meisten Männer tragen heutzutage Dreitage-Bärte. Das ist eben Ansichts- und Geschmacksache. Zudem muss es Carmen gefallen und nicht deren Mutter. Bild Aber ich glaube, letztendlich hatte sie doch gemerkt, dass Aaron wirklich sehr nett ist und ihre Tochter bei ihm gut aufgehoben ist.

Auf dem Balkon kamen Erinnerungen hoch, die Carmen mit Susanne erlebt hatte. Jeder hat so seine Erinnerungen an früher, die vielleicht manchmal nachdenklich und sentimental stimmen. Diese Zeit lässt sich nicht zurückdrehen und auch nicht wiederholen, aber sie ist wichtig fürs Erwachsenwerden, wie alles andere auch. Bild

Und siehe da, so langsam hat Carmen auch Blut an der Musik geleckt und spielt nun schon viel befreiter zusammen mit ihrem Aaron. Sogar an der E-Gitarre übt sie schon und Aaron hat sich gar ein Schlagzeug gekauft. Ich finde es echt toll, wie die beiden zusammen üben. Bild

Oha, da war er jetzt aber kleinlaut, unser Manfred, ne. Tja, Sachbeschädigung ist wirklich kein Kavaliersdelikt und die Polizei interessiert es auch herzlich wenig, ob er die Strafe zahlen kann oder nicht. Dann muss er seine Bedürfnisse eben hinten anstellen, ranklotzen, sparen, um irgendwann die fällige Strafe zahlen zu können und falls nicht, dann eben in Raten abstottern. Es wäre natürlich sehr schön, würden solche gemeinnützigen Strafgelder in Schulen etc. investiert. In der Regel erfährt man ja nicht, wohin die jeweiligen Landesoberkassen die Gelder verteilen. Bild

Ich glaube, ihm war das Ausmaß gar nicht bewusst. Aber das hätte er sich vorher überlegen müssen und nicht einfach fremdes Eigentum beschädigen. Zum Glück konnte er überführt werden und hat die Tat auch eingeräumt. Das wird ihm hoffentlich eine Lehre sein. Aber oftmals findet die Polizei die Täter nie und man bleibt auf seinem Schaden sitzen, gerade dieser ganze Vandalismus, sinnloses Zerstören, aus Frust, Langeweile oder was weiß ich noch alles. Bild

Oh, ich wusste gar nicht mehr, dass Carmen auch in dem Orchester gespielt hatte und festes Mitglied wurde. Ich finde es aber echt toll, dass Aaron an seine Freundin gedacht und ihr somit diesen Job ermöglicht hatte. Bild Ich kann mir schon vorstellen, dass 3 Stunden Musik machen - dazu noch stehend – anstrengend ist. Aber zur Belohnung hatte er sie in diesen Club eingeladen. Krabbencocktail und Nachtisch, hört sich doch gut an. Ähm, bereiten die Sims ab einem bestimmten Level diese Krabben selbst zu, erscheint irgendwann die Aktion „Krabbencocktail zubereiten“? :confus3 Entweder habe ich da noch nie darauf geachtet oder habe es vergessen. Ja und der Nachtisch, also der allerletzte Gang , fand dann im Bett statt. Die beiden sind echt süß zusammen. :verliebt:

Ähm, da war etwas, kann mich dunkel daran erinnern. Ja, ich denke, dass es das ist, was ich denke. Irgendwie ist das, glaube ich, nicht gut ausgegangen. Bild Ich kann mich natürlich auch täuschen, ist ja auch schon eine Weile her, seit ich die FS gelesen hatte.

Aber toll, dass sie immer wieder gebucht werden, das zeigt doch, dass das Publikum mit den Darbietungen zufrieden ist. Bild

Na ja, es ist immer schade, wenn nur einer an einer Freundschaft arbeitet. So nach dem Motto, „Man hört gar nichts mehr von Dir“ und dann „ich ja auch nicht von Dir“. Bild Irgendwann hat man keine Lust mehr, ständig jemanden hinterher zu telefonieren oder nachzulaufen. Früher oder später verläuft es sich dann und dann war es das mit der Freundschaft. Ich glaube, dass Carmen es auch langsam leid ist. Vielleicht schämt sich Susanne auch vor Carmen, da diese doch gerade auf Wolke 7 schwebt, während Susanne‘ s Beziehung mit Henrik langsam den Bach hinunter läuft. Bild Ich überlege gerade, haben wir den jemals zu Gesicht zu bekommen? An das Haus kann ich mich erinnern, aber an Henrik…? Hm, vermutlich hat er keinen bleibenden Eindruck auf mich hinterlassen. Bild

So und jetzt warten wir mal auf das Testergebnis. Aber ich glaube, ich irre mich nicht und es ist das, was ich denke. Bild

Das waren wieder wunderschöne Kapitel, klasse geschrieben, sowohl Text als auch Dialog und auch die Bilder waren wieder super. Bild Jetzt bin ich aber gespannt, wie es weitergeht und freue mich schon auf das nächste Kapitel. Bild

LG Marga

Benutzeravatar
Simsi68
Moderator
Beiträge: 2548
Registriert: 01.03.2015, 15:24
Wohnort: im Internet
Hat sich bedankt: 3040 Mal
Danksagung erhalten: 5387 Mal

Kommentar-Beantwortung (Guzl)

Beitrag von Simsi68 » 23.08.2015, 13:50

Bild

Vorweg wieder ganz vielen lieben Dank für Eure Kommentare, liebe hafuhga und liebe Marga! Ich habe mich wieder riesig darüber gefreut :hug01


@ hafuhga:
Ach, daran kann ich mich noch seeehr gut erinnern! Armer Carmen und Aaron! Der Ernst des Lebens! Oder das Schönste in Leben... wie mans nimmt! :)
Beide Kapiteln waren wunderbar geschrieben und jedes Bild ein Genuß! Einfach Klasse! :bravo :herz2
Danke schön für das Lob und Kompliment! Hab mich sehr drüber gefreut! :hug02
Na, wir werden sehen, wie es weiter gehen wird ;)


* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

@ cheli24 (Marga):
so, jetzt wieder einige Kapitel zusammengefasst. Dafür darfst Du jetzt auch umso mehr lesen.
Hahaaaa, sieht ganz so aus, aber du weißt ja, dass ich mich immer über deine ausführlichen Kommentare freu, ne... :hug02
Na, ist doch alles gut gegangen mit Carmens Auftritt. Klar, sie war nervös, wer wäre das nicht? Für Aaron ist das fast schon Routine und dennoch gibt es genügend Künstler, die immer noch vor jedem Auftritt Lampenfieber haben.
Eben... Es gibt solche und solche... Die einen verlieren das Lampenfieber nie und für andere sind Auftritte irgendwann beinahe Routine...
Schon witzig... Grade von Rod Steward hätte ich sowas nie im Leben gedacht ;)
Wow und singen kann Carmen‘ s Stern also auch noch. Bild Ich habe zwar eine Gitarre zuhause, kann aber nur ein paar Akkorde drauf spielen, zumindest konnte ich es mal. Das ist aber schon lange her. Aber dazu noch singen.

Jaaa, kann er; und noch dazu sehr schön Bild
Echt? Ich habe ja früher Konzert-Orgel gespielt, Später dann Keyboard und habe auch versucht dazu zu singen... Hab es aber lieber wieder gelassen ;)
Mittlerweile spiele ich nicht mehr, da ich einige Zeit nicht grade viel Zeit und Gelegenheit dazu hatte und dadurch die Fingerfertigkeit verloren habe; leider :(
So, den Abend haben Carmen und Aaron klasse gemeistert und als Belohnung war dann noch eine Runde kuscheln und mehr angesagt. :verliebt:
Genau... Bild
Boah, der Besuch bei den Eltern. Nee, ich konnte mich irgendwie nicht mehr so daran erinnern. Aber ich kann schon irgendwie verstehen, warum Carmen ausgezogen ist. Na ja, das Äußere ist nicht immer entscheidend und so schlimm fand ich die Jeans jetzt auch wieder nicht.
Leider gehen Leute - und vor allem Mütter - sehr oft vom Äußeren aus, hab ich schon bemerkt; und so leider auch Carmen´s Mama :x
Zudem muss es Carmen gefallen und nicht deren Mutter.
Eben... Und CARMEN muss mit Aaron klar kommen und nicht ihre Mutter. Ich kannte im Lauf der Jahre ein paar Mütter, die es nie lassen konnten und immer imm versuchten, Freund/Freundin der Tochter/Sohn madig zu machen. Ich versteh das nicht! Man kann doch nicht nur nach dem Äußeren urteilen!!! :augen:
Auf dem Balkon kamen Erinnerungen hoch, die Carmen mit Susanne erlebt hatte. Jeder hat so seine Erinnerungen an früher, die vielleicht manchmal nachdenklich und sentimental stimmen. Diese Zeit lässt sich nicht zurückdrehen und auch nicht wiederholen, aber sie ist wichtig fürs Erwachsenwerden, wie alles andere auch.
Da hast du wohl recht...
Sogar an der E-Gitarre übt sie schon und Aaron hat sich gar ein Schlagzeug gekauft.
Das hatte er sich da gekauft, als sich die beiden die Betten gekauft haben :D
Oha, da war er jetzt aber kleinlaut, unser Manfred, ne. Tja, Sachbeschädigung ist wirklich kein Kavaliersdelikt und die Polizei interessiert es auch herzlich wenig, ob er die Strafe zahlen kann oder nicht. Dann muss er seine Bedürfnisse eben hinten anstellen, ranklotzen, sparen, um irgendwann die fällige Strafe zahlen zu können...
Ganz genau... Jetzt sitzt er ganz schön tief drinnen in der Sch... und muss irgendwie schauen, wie er da wieder raus kommt :flüstern
Oh, ich wusste gar nicht mehr, dass Carmen auch in dem Orchester gespielt hatte und festes Mitglied wurde. Ich finde es aber echt toll, dass Aaron an seine Freundin gedacht und ihr somit diesen Job ermöglicht hatte.
Gibt es denn noch etwas anderes, an das die beiden denken, als jeweils an den anderen?! Bild
Ähm, bereiten die Sims ab einem bestimmten Level diese Krabben selbst zu, erscheint irgendwann die Aktion „Krabbencocktail zubereiten“?
Ich habe darauf noch nie so wirklich aufgepasst, ab wann, aber selbstverständlich erst ab einem höheren Koch-Level... Einige meiner Sims haben schon häufig Krabben-Cocktail zubereitet und sieht irgendwie lecker aus :D
Eine Aktion dafür erscheint nicht, aber es ist eben in der Liste auszuwählen.
Aber in den Bar´s kriegt man oftmals Krabben-Cocktail zu bestellen.
Ja und der Nachtisch, also der allerletzte Gang , fand dann im Bett statt. Die beiden sind echt süß zusammen. :verliebt:
Heheeee ja, die nützen wirklich jede Gelegenheit Bild
Na ja, es ist immer schade, wenn nur einer an einer Freundschaft arbeitet. So nach dem Motto, „Man hört gar nichts mehr von Dir“ und dann „ich ja auch nicht von Dir“. Bild Irgendwann hat man keine Lust mehr, ständig jemanden hinterher zu telefonieren oder nachzulaufen.
Ja, so einen "Fall" hatte ich selbst auch schon; da war auch ich immer die jenige, die immer wieder versucht hat, Kontakt zu halten und letztendlcih habe ich es aufgegeben. Einseitig bringt das nichts.
So und jetzt warten wir mal auf das Testergebnis.
Das wirst du gleich im Anschluss erfahren, denn da gibt es ein neues Kapitel...
Das waren wieder wunderschöne Kapitel, klasse geschrieben, sowohl Text als auch Dialog und auch die Bilder waren wieder super.
Ganz vielen lieben Dank für das Lob und Kompliment; das freut mich natürlich riesig :hug02

Gleich geht´s weiter... :winken02
Ich bin hier Moderatorin. :cool1 Man darf mich anschreiben (siehe private Nachricht (PN) senden). :tippen02 Ich beiße nicht :schlange

Benutzeravatar
Simsi68
Moderator
Beiträge: 2548
Registriert: 01.03.2015, 15:24
Wohnort: im Internet
Hat sich bedankt: 3040 Mal
Danksagung erhalten: 5387 Mal

Geboren um zu leben (1. Staffel) - Kapitel 41

Beitrag von Simsi68 » 23.08.2015, 14:13

Kapitel 41

Ich stand vor ihr…

Bild

…und war sehr gespannt – und auch nervös!
Sie sagte: „Frau Neumann, setzen Sie sich doch bitte.“
Ich kam ihrer Aufforderung nur allzu gerne nach, denn irgendwie schwächelte ich heute gewaltig, das Schwindelgefühl war immer noch leicht da und auch die Übelkeit kam und ging.
Auch die Ärztin nahm wieder an ihrem Schreibtisch Platz, aktivierte ihren PC, der vor ihr auf dem Schreitisch stand und momentan auf Standby lief, sah auf den Bildschirm…

Bild

…und da sie im Moment nichts sagte und ich ziemlich nervös war, fragte ich: „Und was ist es, Frau Doktor, habe ich einen Virus oder konnte man irgendetwas aus den Blutwerten entnehmen?“
Sie nickte und antwortete: „Ja, man konnte etwas aus Ihren Blutwerten entnehmen, Frau Neumann.“
Sie sah mich an und fuhr fort: „Aber keinen Virus oder dergleichen, nein, Sie sind zum Glück nicht krank!“
Oh man, dachte ich mir, wenn sie nur endlich mit der Sprache rausrücken würde, aber nein, da macht sie´s noch so spannend!
Ich sah sie fragend an; dann sagte sie lächelnd: „So wie es aussieht, Frau Neumann, sind sie schwanger!“

Bild

NEEEEIN!!! Oh mein Gott! NEIN!!! Das darf doch nicht wahr sein!

Mir wurde schwarz vor Augen; ich hatte das Gefühl jeden Moment ohnmächtig zu werden, doch zum Glück war das dann doch nicht der Fall…
Mir fiel die Kinnlade herunter und Tränen stiegen in meine Augen; ich wusste nicht mehr was ich denken sollte!

Nein, das konnte nicht sein! Das DURFTE nicht sein!
Wir sind doch noch gar nicht lange zusammen!
Wir wollten doch erst mal Karriere machen!
Wir hatten doch überhaupt noch nicht im entferntesten an Familienplanung gedacht!


Für mich stürzte augenblicklich eine Welt zusammen!
Mir ging so vieles auf einmal durch den Kopf, dass ich nicht mehr fähig war, meine Gedanken irgendwie zu ordnen…
Ich schluckte immer und immer wieder, aber die Tränen, die unaufhaltsam in mir hoch stiegen konnte ich nicht zurück halten!

Die Ärztin merkte sicher, wie ich mit mir zu kämpfen hatte, stand von ihrem Stuhl auf und kam auf mich zu. Sie nahm besorgt meine Hände und zog mich behutsam von dem Sessel, auf dem ich saß, hoch.

Bild

Sie sah mir ins Gesicht und fragte: „Liebes, wovor haben Sie denn Angst? Möchten Sie es mir denn nicht erzählen?“

Oh doch und wie ich wollte!

Die Tränen liefen über mein Gesicht; ich fing stotternd an zu sprechen: „Mein Freund und ich … wir sind doch noch gar nicht lange zusammen und … wir wollten doch noch gar kein Kind; wir wollten doch erst mal Karriere machen; wir sind doch noch viel zu jung dafür und … meine Güte, ich hab keine Ahnung wie er reagieren wird!“

Die Ärztin antwortete ruhig: „Sie glauben, Sie sind zu jung, in Wirklichkeit meinen Sie aber, dass Sie sich noch nicht reif für ein Kind fühlen, weil Sie noch nicht lange genug mit Ihrem Partner zusammen sind, stimmt’s?“
„Ja,“ antwortete ich geknickt.

Die Ärztin zog den zweiten Sessel näher heran und wir setzten uns; wir redeten noch eine ganze Weile…

Schließlich nahm sie mich mit in die gynäkologische Abteilung, wo sie auch noch eine Ultraschall-Untersuchung bei mir durchführte. Man konnte auf dem Bildschirm bisher nur einen winzigen Punkt sehen, den man absolut noch nicht als Embryo erkennen konnte.

Ich?! Ich sollte mit meinen 19 Jahren schon Mama werden?! Ich konnte mich einfach nicht damit abfinden!
Klar wollte ich mal Kinder haben, aber doch nicht JETZT schon! Das war alles noch viel zu früh!

Ich war nun fast 1 Stunde bei der Ärztin. Schließlich ging ich geknickt nach Hause.

Wie soll ich es Aaron sagen?
Was wird Aaron dazu sagen?
Wie soll es weiter gehen?


Zu Hause angekommen, öffnete ich zögernd die Küchentür und noch zögernder betrat ich die Küche.
Aaron saß im Wohnzimmer an seinem Schlagzeug und spielte…

Bild

Ich sah ihn an – er hatte einen besorgten Gesichtsausdruck; er war nicht in seiner Musik versunken, so wie sonst…
Als er mich erblickte, hörte er sofort mit dem Schlagzeug spielen auf, stand von seinem Hocker auf und kam auf mich zu.

Bild

Er fragte: „Und? Was hat sich ergeben, Sternchen? Das hat ja ewig gedauert!“
Ich erzählte ihm kurz, dass die Ärztin mir Blut genommen hat und dass ich lange mit ihr geredet habe…

Bild

Aaron sah mich noch sorgenvoller und eindringlich an; er fragte: „Was ist denn los, Carmen? Was fehlt Dir?“

Er musste sich unendliche Sorgen machte – er nannte mich nun bei meinem Namen, was er sonst nie tat.

Ich sah kurz zu Boden – ich hatte Tränen in den Augen, war fix und fertig – und dann wieder ihn an und stotterte: „Aaron, Du … ich … öhm, verdammt! Wir werden Eltern!“


(Fortsetzung -> Kapitel 42 <- folgt…)
Ich bin hier Moderatorin. :cool1 Man darf mich anschreiben (siehe private Nachricht (PN) senden). :tippen02 Ich beiße nicht :schlange

Benutzeravatar
hafuhga
Foren-Guru
Beiträge: 666
Registriert: 19.05.2015, 23:27
Hat sich bedankt: 1910 Mal
Danksagung erhalten: 1389 Mal

Re: Geboren um zu leben - 1. Staffel

Beitrag von hafuhga » 23.08.2015, 16:07

Omann, das ist immer so eine schwierige Situation! Jetzt würde ich hier sitzten und die Nägel kauen wenn ich nicht wusste dass Aaron ... du weißt schon!
Die Folge ist sehr kurze (immer diese kurze Folgen , Menno... ;) ) aber man versteht ja warum! Die Szenen in der Arztpraxis sind duper darsgestellt... die Räume sehen total authentisch aus und sowohl die Dialoge wie die Beschreibungen total einfühlsam!
A....ber ich freue mich schon mehr auf die nächste Folge weil ... du weißt schon! :) ;)

Benutzeravatar
Simsi68
Moderator
Beiträge: 2548
Registriert: 01.03.2015, 15:24
Wohnort: im Internet
Hat sich bedankt: 3040 Mal
Danksagung erhalten: 5387 Mal

Kommentar-Beantwortung (Guzl)

Beitrag von Simsi68 » 25.08.2015, 08:39

Bild

@ hafuhga:
Omann, das ist immer so eine schwierige Situation! Jetzt würde ich hier sitzten und die Nägel kauen wenn ich nicht wusste dass Aaron ... du weißt schon!
Die Folge ist sehr kurze (immer diese kurze Folgen , Menno... ;) ) aber man versteht ja warum! Die Szenen in der Arztpraxis sind duper darsgestellt... die Räume sehen total authentisch aus und sowohl die Dialoge wie die Beschreibungen total einfühlsam!
A....ber ich freue mich schon mehr auf die nächste Folge weil ... du weißt schon! :) ;)
Ja, Carmen ist im Moment wirklich in einer verzwickten Situation. Ihr Leben hat sozusagen gerade erst begonnen und jetzt schwanger??? Oh man... :kopfschuetteln

Ja, kurz sind die Folgen schon, aber dafür gibt´s davon auch alle 2 bis 3 Tage eine; das ist doch auch was oder? :D

Danke für deinen lieben Kommi,
hafuhga :hug02

Bis gleich in der nächsten Folge...
:winken02
Ich bin hier Moderatorin. :cool1 Man darf mich anschreiben (siehe private Nachricht (PN) senden). :tippen02 Ich beiße nicht :schlange

Zurück zu „Foto-Storys (Sims 3)“