(TB - Sims 4) Der Aussteiger

Hier gibt es nicht jugendfreie Sims 4-Geschichten!
Wer solche Geschichten NICHT mag, sollte hier besser nicht rein schauen!
Benutzeravatar
Simsi68
Moderator
Beiträge: 2509
Registriert: 01.03.2015, 15:24
Wohnort: im Internet
Hat sich bedankt: 2970 Mal
Danksagung erhalten: 5248 Mal

(TB - Sims 4) Der Aussteiger

Beitrag von Simsi68 » 26.06.2019, 10:25

Halloooo… :winken02

Hiermit entsteht, anlässlich des
neuen Erweiterungspacks Die Sims 4 - Inselleben ein neues Sims 4-Tagebuch
Es wird hauptsächlich von einem Aussteiger – oder auch Auswanderer – der alleine auf eine kleine Insel zieht und dort künftig leben möchte handeln.

Teilweise kann es eventuell auch dezent – oder auch ein weeeeenig – nicht ganz jugendfrei werden, aber
keinesfalls vulgär, keine Angst, das ist nicht meine Art.

Lasst euch also einfach überraschen.

Lange Rede, kurzer Sinn…

Auf geht´s...



- * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - *

Kapitel-Verlinkung:

Kapitel 01 / Kapitel 02 / Kapitel 03 / Kapitel 04 / Kapitel 05 / Kapitel 06 / Kapitel 07 / Kapitel 08 / Kapitel 09 / Kapitel 10 /
Kapitel 11 / Kapitel 12 / Kapitel 13 / Kapitel 14 / Kapitel 15 / Kapitel 16 / Kapitel 17 / Kapitel 18 / Kapitel 19 / Kapitel 20 /
Kapitel 21 / Kapitel 22 / Kapitel 23 / Kapitel 24 / Kapitel 25 / Kapitel 26 / Kapitel 27 / Kapitel 28 / Kapitel 29 / Kapitel 30 /
Kapitel 31 / Kapitel 32 / Kapitel 33 / Kapitel 34 / Kapitel 35 / Kapitel 36 / Kapitel 37 / Kapitel 38 / Kapitel 39 / Kapitel 40 /


- * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - * - *


Bild




Kapitel 1:

Wooooooooow… Diese Aussicht… Einfach herrlich!

Ja, da stehe ich nun. Fern ab von meiner eigentlichen Heimat, in der mich nichts mehr hält. Meine Frau hat mich wegen einem anderen Kerl – ich glaube, er ist einige Jahre jünger als ich und er ist einer ihrer Arbeits-Kollegen – verlassen. Kinder haben wir keine, also was soll´s! Ich habe – sorry für den Ausdruck – die Schnauze voll von dem ganzen Scheiß! Jetzt, nachdem das ganze Scheidungs-Chaos vorbei ist… Ich kann nicht mehr und ich will nicht mehr! Und genau deshalb bin ich ausgestiegen.

*seufz* Schaut mal, wie herrlich es hier ist! Und in ein paar Minuten ist das alles hier meins.

Bild

Da vorne… Bewachsene Felsen ragen aus dem Wasser… Springende Delphine! Woooow…

Bild

Auf der anderen Seite eine mit Palmen und blühenden Büschen bewachsene Felsen-Insel, springende Fische im herrlich klaren Meeres-Wasser…
Traumhaft!

Bild

Doch da reißt mich der ungeduldige leicht griesgrämige Makler aus meinen träumerischen Gedanken…

„Na, was is nu?! Kaufen Sie oder nicht?! Ich stell mich sicherlich nicht Stunden hier in dieser Hitze hin!“ bellt er mich an.

„Ja ja, schon gut… Nur mit der Ruhe! …

Bild

… Jeder normale Mensch möchte sich erst mal ansehen, was er zu kaufen vor hat, oder?!“ entgegne ich.

Bild

Er: „Ja, natürlich. Sorry für meine Laune. Aber ich mag die Hitze nicht und möchte wieder von hier weg!“

Bild

Ich sehe ihn mit einem leicht ironischen Grinsen an und sage: „Tja, dann hätten Sie wohl als Makler dieses Objekt lieber nicht zum weiter verkaufen annehmen sollen. Meine Meinung dazu… Sorry.“

Bild

Mißmutig grummelt er: „Jaaaa jaaaa, Sie haben ja recht, aber trotzdem… Können wir den Kauf jetzt bitte abschließen?!“

Bild

Öhm ja, das wird übrigens mein neues zu Hause… Mein Strand-Häuschen und meine eigene kleine Insel, die ich nur mit einem Boot verlassen kann, um eventuell Besorgungen zu machen. Aber das ist mir egal.

Bild

Der Makler meint: „Also wenn Sie irgendwas einkaufen wollen, müssten Sie in diese Richtung mit dem Boot hinaus fahren, dann kommen Sie auf eine große Insel, auf der es Geschäfte gibt.“ und deutet mit einer Hand rechts an mir vorbei.

„Aaaah ok, danke.“ erwidere ich.

Bild

Er fügt noch hinzu: „Dass es hier kein Internet, nur bedingt Strom und sanitäre Funktionen gibt, wissen Sie ja bereits. Und ich hab mir sagen lassen, dass die Einheimischen auf den umliegenden Inseln sehr nett und hilfsbereit sind.“

Na, das ist doch mal was… Es wird zwar ungewohnt für mich sein – jedenfall in der ersten Zeit – aber ich werde damit klar kommen. denke ich mir.

Bild

Trotz allem mache ich mir plötzlich Gedanken, sehe ihn etwas skeptisch an und frage: „Aber … ein Haken ist da nicht irgendwo dabei? Ich meine, da die gesamte Insel inklusive das Strandhäuschen so kostengünstig ist.“

Bild

Ich füge gleich noch hinzu: „Ich sage Ihnen, ich mache Ihnen die Hölle heiß, wenn ich drauf komme, dass Sie mich beschissen haben!“

Er platzt mir buchstäblich in die letzten Worte: „Neeeeeein, um Himmels Willen!!! Was wäre ich denn für ein Makler, wenn ich so etwas tun würde. Wo denken Sie hin?! Die kleine Insel ist nur so günstig, da sie schon seit Ewigkeiten zum Verkauf ausgeschrieben stand, aber keiner wollte sie, weil es hier so abgelegen ist und es eben kein Internet, nur bedingt Strom und sanitäre Funktionen gibt.“

Bild

Ich: „Naja, ich mein ja nur… Nun, unter diesen Umständen können Sie das alles als gekauft betrachten. Ich würde vorschlagen: gehn wir rein. Dort lese ich dann noch den Vertrag, unterschreibe ihn und ich bekomme die Schlüssel von Ihnen. Los geht´s!“

Sichtlich platt von meiner Euphorie sieht er mich verdutzt an.

Bild

Und schon laufe ich in Richtung des Strandhäuschens los, während der Makler langsam hinter mir her kriecht. Er zieht immer mal wieder ein Taschentuch aus seiner Hosentasche und wischt sich damit den Schweiß von der Stirn.

Ja, es ist heiß, aber mir macht die Hitze nichts aus. Außerdem ist diese Hitze hier ganz anders als da wo ich herkomme; viel angenehmer.

Bild

Ächzend folgt mir der Mann mittleren Alters, wobei ich längst die Treppe des Strandhäuschens erreicht und hochgestiegen bin.

Bild

Also ich finde es wunderschön hier…

Bild

Endlich hat der Makler es geschafft, mir bis zum Hauseingang zu folgen.

Bild

Er wischt sich wieder den Schweiß von der Stirn und meint, in den Schatten strebend: „Uff, ist das heiß! Ihnen macht wohl diese Hitze nichts aus, Herr Seidel, wie?!“

Ich antworte: „Nein, überhaupt nicht. Ich habe fast 15 Jahre lang auf dem Bau gearbeitet. Da hätte ich so etwas auch nicht gebrauchen können.“

„15 Jahre? Darf ich fragen, wie alt Sie sind? Ich würde Sie nämlich auf knappe 30 schätzen, aber das kann dann wohl nicht sein.“ meint er mich überrascht musternd.

Ich entgegne: „Knappe 30? Das wäre schön, aber das war einmal. Nein, ich bin mittlerweile 35.“

Bild

Ich gebe dem Mann ein paar Sekunden Verschnaufpause und füge dann noch hinzu: „Aber… Ich will einfach Abstand von allem Vergangenen gewinnen, wenn Sie verstehen was ich meine.“
Er: „In etwa schon. Sie werden sicher Ihre Gründe haben. – Gehen wir rein.“

Bild

Er schließt die Schiebetüre, welche die Haustüre darstellt, auf.
Drinnen ist es angenehm kühl.
Ich sehe mich kurz in den wenigen Räumlichkeiten um… Ja, es ist so, wie beschrieben und wie ich auf Fotos gesehen habe: leer… Nur ein Bett steht drin, warum auch immer.

Letztendlich fülle ich den Kaufvertrag fertig aus und unterschreibe ihn.

Nun bin ich – Roland Seidel, 35 Jahre alt – rechtmäßiger Besitzer dieser kleinen Insel namens MUA PEL´AM und des dazugehörigen Strandhäuschens.


(Fortsetzung --> Kapitel 2 <-- folgt…)
Ich bin hier Moderatorin. :cool1 Man darf mich anschreiben (siehe private Nachricht (PN) senden). :tippen02 Ich beiße nicht :schlange

Benutzeravatar
Kuschi
Profi
Beiträge: 99
Registriert: 27.11.2016, 20:48
Wohnort: Kleve
Hat sich bedankt: 5389 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: (TB - Sims 4) Der Aussteiger - Kapitel 1

Beitrag von Kuschi » 27.06.2019, 12:17

Hallöchen liebe Astrid, :winken02
oh wie schön, ein neues Tagebuch, wo ich mal von Anfang an bei sein kann. Und dann auch noch von diesem tollen neuen Pack, ich bin begeistert. :freu1
Der arme Roland, da hat Ihn seine Frau blank sitzen lassen, tztzzz...... :tsts: ich kann gut verstehen, dass Er von allem die Schnauze voll hat. Da kommt so ne einsame Insel doch gerade richtig, lol...
Was für eine tolle Insel, wäre jetzt auch gern da. Auch wenns da immer so heiss ist, wie bei uns in den letzten Tagen. :schwitzen Aber ich weiss auch aus eigener Erfahrung, dass man die Hitze in solch fernen Ländern nicht so wahrnimmt, wie es hier bei uns der Fall ist.
Lange Rede, kurzer Sinn, ich bin gespannt, wie Roland nun sein Leben like Robinson Crusoe meistern wird. Kann mir gut vorstellen, dass Er mit Sicherheit hin und wieder an seine Grenzen stossen wird und sich eventuell auch mal wieder nach einem "normalen" Leben zurück sehnt.
Bin mal gespannt, wie das nun mit Ihm weitergeht bzw. losgeht. Denn ausser, dass Er die Insel und ein kleines Strandhäuschen gekauft hat, ist ja nicht viel passiert.
Apropo Strandhäuschen ... ist das dasselbe, was Du in dem Beitrag zu dem neuen InselPack gezeigt hast oder ähneln sich die beiden Häuser einfach nur ? :confus1
MUA PEL´AM, ist das wirklich der Name dieser Insel oder hast Du Dir den ausgedacht ? So oder so, er passt jedenfalls und gefällt mir sehr gut, lol ... :daumenhoch1
Dann warte ich jetzt mal ab, was der liebe Roland nun so alles Schönes erlebt.
Bis dahin liebe Grüße von Grit. :winken02

Benutzeravatar
Simsi68
Moderator
Beiträge: 2509
Registriert: 01.03.2015, 15:24
Wohnort: im Internet
Hat sich bedankt: 2970 Mal
Danksagung erhalten: 5248 Mal

Kommentar-Beantwortung (Sims 4-TB - Der Aussteiger)

Beitrag von Simsi68 » 27.06.2019, 18:51

Hallo Grit! :winken02
Kuschi hat geschrieben:
27.06.2019, 12:17
oh wie schön, ein neues Tagebuch, wo ich mal von Anfang an bei sein kann. Und dann auch noch von diesem tollen neuen Pack, ich bin begeistert. :freu1
Ja, und das obwohl ich eigentlich ja nichts mehr neues anfangen wollte, ne... Aber schließlich und endlich hat´s mich doch gepackt und ich hab mir gedacht: "Da MUSS man einfach was machen" :lachen
Kuschi hat geschrieben:
27.06.2019, 12:17
Was für eine tolle Insel, wäre jetzt auch gern da. Auch wenns da immer so heiss ist, wie bei uns in den letzten Tagen. :schwitzen Aber ich weiss auch aus eigener Erfahrung, dass man die Hitze in solch fernen Ländern nicht so wahrnimmt, wie es hier bei uns der Fall ist.
Ja, das weiß ich auch von hören und sagen... Und ich wäre ehrlich auch gern dort, wenn man das alles so sieht :nicken
Kuschi hat geschrieben:
27.06.2019, 12:17
Lange Rede, kurzer Sinn, ich bin gespannt, wie Roland nun sein Leben like Robinson Crusoe meistern wird.
Ich denke, da ist er selbst auch schon gespannt :lachen
Kuschi hat geschrieben:
27.06.2019, 12:17
Kann mir gut vorstellen, dass Er mit Sicherheit hin und wieder an seine Grenzen stossen wird und sich eventuell auch mal wieder nach einem "normalen" Leben zurück sehnt.
Gut möglich... Naja, schaun wir mal was daraus wird, ne :grins
Kuschi hat geschrieben:
27.06.2019, 12:17
Bin mal gespannt, wie das nun mit Ihm weitergeht bzw. losgeht. Denn ausser, dass Er die Insel und ein kleines Strandhäuschen gekauft hat, ist ja nicht viel passiert.
Das war eben sozusagen die Einleitung in das Tagebuch...
Kuschi hat geschrieben:
27.06.2019, 12:17
Apropo Strandhäuschen ... ist das dasselbe, was Du in dem Beitrag zu dem neuen InselPack gezeigt hast oder ähneln sich die beiden Häuser einfach nur ? :confus1
Nein, ist nicht das selbe. Das was ich im Inselleben-Pack-Trait gezeigt habe, war ein fertiges Haus, das bereits dort gestanden war. Roland´s Strandhäuschen dagegen hab ich selbst gebaut.
Kuschi hat geschrieben:
27.06.2019, 12:17
MUA PEL´AM, ist das wirklich der Name dieser Insel oder hast Du Dir den ausgedacht ? So oder so, er passt jedenfalls und gefällt mir sehr gut, lol ... :daumenhoch1
Naja, ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken. Das ist tatsächlich der original Name.

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, über den ich mich sehr gefreut habe, liebe Grit; es freut mich sehr, dass es Dir gefallen hat! :hug02



Nun, und da ich bereits reichlich Bilder hatte, ist auch schon das nächste Kapitel fertig, welches gleich diesem Post folgen wird.

Also ... bis in ein paar Minuten :winken02

LG Astrid
Ich bin hier Moderatorin. :cool1 Man darf mich anschreiben (siehe private Nachricht (PN) senden). :tippen02 Ich beiße nicht :schlange

Benutzeravatar
Simsi68
Moderator
Beiträge: 2509
Registriert: 01.03.2015, 15:24
Wohnort: im Internet
Hat sich bedankt: 2970 Mal
Danksagung erhalten: 5248 Mal

(TB - Sims 4) Der Aussteiger - Kapitel 2

Beitrag von Simsi68 » 27.06.2019, 19:34

Kommentar-Beantwortung davor bitte beachten!

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

Und nun wünsche ich viel Spaß mit dem nächsten Kapitel, welches 50 Bilder beinhaltet.




Kapitel 2:

Als der Griesgram mit seiner Abneigung gegen Hitze endlich weg ist, stehe ich in meinem fast leeren Strandhäuschen und überlege, was ich denn nun mit meiner künftigen sozusagen dauerhaften Freizeit anfangen soll und auch, wie ich es anstellen soll, Möbel hier rein zu schaffen und noch vieles mehr.
Ja, ich muss mich an all das Neue erst gewöhnen, das gebe ich offen zu. Am schlimmsten jedoch wird sicherlich die Tatsache, dass es keinen Strom gibt. Alles andere kann ich gut verschmerzen. Aber an elektrische Geräte, die eben mit Strom funktionieren bin ich nun mal mein bisheriges Leben lang gewöhnt.

Bild

Was soll´s… Ich muss mich einfach nur mit ausreichend Kerzen eindecken. denke ich, als mein Blick auf die Kerzenschale auf dem Boden fällt.

Bild

Tja, ich werde kein Radio und auch keinen Fernseher haben können; und wenn ich Pech habe, funktioniert hier nicht mal mein Handy.

Egal… Ich hab mich vorab ein wenig informiert und erfahren, dass es auf den umliegenden Inseln Bar´s etc. gibt. Somit kann ich auch Kontakt zu anderen Menschen haben, wenn ich das möchte.

Aber was mir keiner nehmen kann, ist dieser Ausblick. Egal aus welchem Fenster ich sehe: herrlich klares türkis-blaues Wasser mit Felsenriffen…

Bild

…springenden Fischen im Wasser usw. Und genau das wollte ich ja.

Bild

Naja, ich werde mich sicher an mein neues Leben schnell gewöhnen! denke ich mir und verlasse das fast leere Schlafzimmer.

Bild

Im Flur kann ich durch die Lamellen der Haustür schauen.

So etwas kann´s auch nur hier geben… denke ich schmunzelnd.

Zwar kann man die Tür abschließen, aber es ist trotzdem keine feste Tür, wie man sie normalerweise kennt; sie besteht nur aus Holzlamellen, die die Meeresluft ins Haus lassen; durch die Schrägstellung aber nicht die Sonne.

Bild

Ich betrete die Küche. Naja, ganz leer ist sie nicht. Es steht ein Kühlschrank und ein paar Küchenschränke drin. Da wo eigentlich ein Herd hingehören würde, ist einfach nichts.

Der Kühlschrank, so habe ich mir sagen lassen, funktioniert mit einem winzig kleinen Anteil Strom, der auf die Insel geleitet wird. Für mehr als ein Gerät reicht es nicht. Wäre mir stattdessen ein anderes Gerät wichtiger als ein Kühlschrank, dürfte ich den Strom für dieses andere Gerät nützen. Aber ich werde ihn mit Sicherheit für den Kühlschrank nutzen.

Wie gesagt, ich bekomme nur einen winzig kleinen Anteil, mit dem ich auskommen muss.

Bild

Genauso Trinkwasser… Ich darf es zum Essen zubereiten und selbstverständlich zum trinken benutzen. Wobei dieses Spülbecken hier in der Küche gar nicht funktioniert, sondern nur das Waschbecken im sogenannten Badezimmer, hatte mir der Makler erzählt.

Zum duschen muss ich raus gehen. Die Außen-Dusche funktioniert über einen Brunnen, in dem ein Filter eingebaut ist, durch den das Salz aus dem Meerwasser gefiltert wird. Tja, und eine Toilette ist überhaupt nicht vorhanden.

Ich muss mich noch erkundigen, ob eine solche gar nicht anzuschließen ist oder ob aus einem anderen Grund einfach keine vorhanden ist.

Bild

Mmmmh, es wird alles so unwichtig, wenn ich aus irgendeinem Fenster blicke. Herrlich!

Was wird denn nur das kleine blau-orange Häuschen dort drüben sein? Hm, das werd ich sicher bald heraus finden. denke ich mir.

Bild

Mein Blick fällt erneut auf das Spülbecken…

Ach ja, das Spülbecken… Ich frage mich, warum es dann überhaupt hier eingebaut worden ist, wenn es eh nicht funktioniert…

Bild

…und dann wieder zurück zum Fenster und hindurch zur gegenüberliegenden Insel…

Richtig, das kleine blau-orange Häuschen dort drüben… Es sieht so aus, als wäre es nicht weit entfernt. Da könnte ich eventuell sogar rüber schwimmen, um herauszufinden, was es ist.

Bild

Ich schlendere auf die gegenüberliegende Seite der Küche und sehe auch da noch aus diesem Fenster…

Fenster… Da ist gar kein Fenster drin! Weder hier, noch in den anderen sogenannten Fenstern. Es sind nur Holzrahmen. Ich frage mich, wofür man dann eigentlich die Haustür abschließen kann. Naja, egal…

Bild

Auf der Seite gegenüber der kleinen Küchenzeile befindet sich die selbe Schiebetür wie vorne beim Hauseingang; mit Holzlamellen. Diese Türe schiebe ich auf und trete nach draußen auf den Holzsteg, der direkt zum Meer hinaus führt.

Da fällt mir das Segelboot wieder auf…
Richtig, der Makler hat mir doch tatsächlich das Segelboot da gelassen, mit dem wir hier her gekommen sind. Welch feiner Zug von ihm, nicht wahr?
Er selbst wurde nach dem Vertragsabschluss von einem Schnellboot abgeholt.

Bild

Bedächtig schlendere ich den Holzsteg entlang, dem türkis-blauen, sicher herrlich kühlen Element Wasser entgegen.

Bild

Ach… Da drüben ist ja NOCH so ein kleines blaues Häuschen! Könnten das eventuell Toiletten-Häuschen sein? Hm, möglich. Bald werde ich es wissen. denke ich mir.

Bild

Schließlich bleibe ich wie angewurzelt auf dem Steg stehen und betrachte einen Moment lang glücklich die ganze Umgebung um mich herum.

Bild

*seufz*

„Ach, ist das herrlich!“ sage ich zu mir selbst.

Bild

Ohne zu überlegen lasse ich einfach mein Hemd fallen, das eh schon die ganze Zeit über aufgeknöpft war, und schlüpfe aus meinen Flip-Flops…

Da kommt mir in den Sinn: Ach, ich hab ja sinnvollerweise meine Badehose unter den Jeans-Shorts! Also… Worauf warte ich noch?!

Bild

Ich schlüpfe auch noch aus meinen Jeans-Shorts und begebe mich dann gemütlich zum Rand des Steges.

Bild

Kurz blicke hinunter in das klare Meereswasser und dann…

„Huuuuuuuui…“ rufe ich übermütig aus und springe einfach vom Stegrand.

Bild

Mit einem lauten Platsch-Geräusch komme ich schließe im Wasser unten an.

„Hui, ist das herrlich! Und so schön angenehm kühl!“ sage ich wieder zu mir selbst.

Bild

Ich drehe mich ein wenig, so dass ich gleich darauf auf dem Rücken im Wasser treibe.

Wie im Paradies! geht mir durch den Kopf.

Bild

Nach einer kurzen Weile rapple ich mich jedoch wieder auf…

Ich wollte doch wissen, was es mit den kleinen blauen Häuschen auf sich hat…

Bild

Deshalb setze ich dazu an auf die gegenüberliegende Seite zu der anderen Insel zu schwimmen.

Ja, ich kann schwimmen, wenn ich auch kein überragend guter Schwimmer bin. Aber ich denke, das wird sich hier bald ändern!

Bild

Doch während ich schwimme, bemerke ich etwas Undefinierbares, das im Wasser treibt. Darum ändere ich meine Schwimm-Richtung, um darauf zu zu schwimmen.

Was zum Kuckuck ist das da vorne?!

Bild

Als ich jedoch nah genug dran bin...
„Verdammt! Das ist MÜLL!!! Wo kommt DER denn her?! Vor allem: WER entsorgt seinen Müll im Meer?!“ spreche ich wieder zu mir selbst, aber diesmal höchst verärgert.

Bild

„Boah, neeee… Das kann´s ja nicht sein!“ brabble ich weiter vor mich hin und bin schon eifrig dabei…

Bild

…diesen Unrat aufzusammeln.

Bild

Ich blicke kurz seitlich von mir und bemerke weiteren Müll.

Das gibt´s doch nicht! Nein, also da muss ich zuerst zurück zum Strand, um den gerade gesammelten Müll in die Tonne zu werfen. Und dann hole ich das andere Zeug… denke ich mir.

Bild

Gedacht, getan… Nachdem ich den Müll in meiner Mülltonne abgeladen habe, schwimme ich erneut hinaus, um den nächsten zu holen…

Bild

…und sammle eifrig weiter.

Ich dulde hier keinen Müll! Nicht um meine Insel herum! Nicht hier und auch nicht wo anders!!!

Bild

So… Geschafft! Aber das fängt ja schon gut an… Tstststs… Müll im Meer!

Da fällt mir ein: ich muss mich erkundigen, wie das hier überhaupt mit der Müllentsorgung ist! Es wird hier wohl kaum eine Müllabfuhr geben. Ts, wie auch…

Uff, da gibt´s immer wieder Dinge, die mir einfallen, die nicht so laufen und laufen können, wie ich es bisher gewohnt war.


Bild

Ich drehe mich im Wasser…

Huch, da schwimmt ja eine Frau! Und es scheint keine Einheimische zu sein, der hellen Haut nach zu urteilen.
Sie schwimmt sehr gut! Und scheinbar hat sie mich überhaupt nicht bemerkt.


Bild

Deshalb schwimme ich auf dem kürzesten Weg zu meiner Insel zurück und entsorge den erneut gesammelten Müll in meiner Tonne.

Bild

Oh, meine Klamotten liegen ja noch mitten auf dem Holzsteg! kommt mir in den Sinn. Die muss ich gleich noch wegräumen. und bin auch schon auf dem Weg dorthin: durchs Wasser…

Bild

…zur Leiter schwimmend…

Bild

…und klettere diese schließlich nach oben.

Bild

Einen Fuß nach dem anderen…

Bild

…bis ich letztendlich oben auf dem Steg angekommen bin.

Bild

Ich sammle meine Klamotten auf und bringe sie in das sogenannte Badezimmer, wo ich sie vorerst einfach nur in eine Ecke befördere.

Ja, genau… Irgendein Gefäß zum Wäsche waschen werde ich auch noch brauchen, denn eine Waschmaschine kann ich hier ja nicht haben.

Bild

Danach verlasse ich mein Badezimmer wieder, in dem – wie bereits erwähnt – nur ein Waschbecken und ein Spiegel vorhanden ist und gehe nach draußen.

Ich denke, ich werde mal duschen gehen, um das Salz von meinem Körper zu spülen. Und … für kleine Jungs müsste ich auch dringend mal.

Bild

Ich laufe auf die Außendusche zu…

Nur … WO kann ich hier hin?! Wohl erst mal in die freie Natur, bis ich irgendeine andere Lösung gefunden habe.

Bild

Zum Kuckuck ist der Sand heiß! Schnell in den Schatten!

Hier wo sich die Außendusche befindet wächst sogar rundherum ein wenig Gras, bemerke ich erstaunt.
Doch … WARUM? Wegen den Bäumen? Oder hat sich da ansonsten jemand schon öfter geduscht? Hm… Keine Ahnung!

Bild

Ich trete auf das kühle Gras im Schatten und überlege: Ich muss schon wirklich dringend für kleine Jungs… Ach was, hier ist doch eh niemand!

Bild

Deshalb ziehe ich kurz entschlossen meine Badehose aus und schlendere nackt wie Gott mich erschuf aus dem Duschbereich hinaus, um mir ein Plätzchen für mein Vorhaben zu suchen.

Bild

Egal… Hier will ich es los werden!

Und kurz darauf plätschert auch schon ein warmer Strahl in den ebenso warmen Sand…

„Aaaaah, das tut gut!“ sage ich zu mir selbst.

Bild

Nach dieser Erleichterung begebe ich mich in die Dusche…

Bild

…drehe das Wasser auf, welches nicht so reichlich aus dem Duschkopf sprudelt, wie ich es gewöhnt bin, aber es reicht.

Bild

Ja, das hat auch gut getan, denn nun ist das Salz wieder von meinem Körper weg. Nun, wenn ich erstmal daran gewöhnt bin, wird es sich bestimmt nicht mehr so merkwürdig anfühlen… denke ich.

Bild

Kurz überlege ich, was ich nun tun könnte, sehe mich um und entdecke ein weiteres solches Segelboot, wie ich eines habe. Beinahe hatte ich schon befürchtet, es wäre meines, aber das ist es nicht, denn das steht immer noch an Ort und Stelle fest gemacht.

Neugierig geworden laufe ich in Richtung Wasser…

Bild


(Fortsetzung --> Kapitel 3 <-- folgt…)
Ich bin hier Moderatorin. :cool1 Man darf mich anschreiben (siehe private Nachricht (PN) senden). :tippen02 Ich beiße nicht :schlange

Benutzeravatar
cheli24
Foren-Orakel
Beiträge: 1224
Registriert: 06.03.2015, 19:51
Hat sich bedankt: 2075 Mal
Danksagung erhalten: 3081 Mal

Re: (TB - Sims 4) Der Aussteiger - Kapitel 1

Beitrag von cheli24 » 29.06.2019, 23:55

Hallo Astrid, :winken

also jetzt doch ein neues Tagebuch. :grins

Ich habe mir das Pack auch heruntergeladen, aber noch nicht gespielt. Muss auch erst schauen, ob die Mods noch alle aktuell sind. Einige habe ich schon aktualisiert, einige waren noch broken. Ich schaue immer bei SimsVIP nach, dort sind alle Mods aufgelistet.

Die Aussteiger-Idee finde ich super. :daumenhoch2 Das erinnert mich ein bisschen an Deinen Chara aus dem Sims3-Tagebuch. Sorry, Titel ist mir leider entfallen. :confus2 Es gehört natürlich viel dazu, alles aufzugeben und auf eine einsame Insel zu ziehen bzw. sich eine eigene zu kaufen. Nun gut, seine Beziehung ist in die Brüche gegangen und es hatte ihn dort nicht mehr gehalten. Kann man schon irgendwie verstehen, war bei Luca (war das Luca, der von seiner Freundin betrogen wurde oder war es Tarek?) ja auch nicht anders. :nicken

Okay, wie gesagt, gespielt habe ich noch nicht, mich auch noch nicht mit dem Pack auseinandergesetzt. Nun würde mich aber interessieren, ob es in der neuen Spielwelt wirklich keinen Strom gibt bzw. sanitäre Anlagen. :augen: Das wäre irgendwie blöd, wenn man z. B. ein Resort bauen möchte, in dem man auch Urlaub machen kann. Gerade diese Luxus-Resorts, die keine Wünsche offen lassen. :confus3 Oder ist das nur bei Deiner Geschichte so? Falls ja, muss ich mal schauen, ob es für dieses Problem einen Mod gibt. Ich würde nämlich gerne ein paar Szenen für Willow Creek dort spielen. :grins Na ja, mal schauen.

Das Häuschen ist sehr schön, die Lage ist toll und wenn er es erst ein wenig eingerichtet hat, dann wird es bestimmt sehr idyllisch. Haben die Häuser wirklich keine Fenster oder ist das nur bei Dir so? Aber dieser ausgestellte Rollladen gefällt mir sehr gut, hat man früher oft gesehen. In unserer Straße ist ein Haus, die haben das auch noch. Wir haben schon seit Jahren Kunststoffrollläden, die aber auch den Nachteil haben, dass sie sich bei Kälte und Hitze gerne verziehen.

Ja, also wie es aussieht, muss Roland zum Toilettengang ins Gebüsch oder aber es gibt wirklich irgendwelche Toilettenhäuschen. Aber ich denke, die Idylle und traumhafte Lage entschädigt für so manches. Ich frage mich aber auch, wovon Roland künftig leben will. :confus2 Wenn er nicht gerade eine fette Erbschaft erwartet oder im Lotto gewinnt, wird er wohl oder übel irgendeiner Tätigkeit nachgehen müssen. Da bin ich mal gespannt.

Ah und das im Hintergrund scheint eine Meerjungfrau zu sein, ne. Zumindest sieht es danach aus. Also, ich bin gespannt, was er so erleben wird und wie er sich durchs Leben schlägt. Vielleicht findet er auch eine Partnerin. Ein paar Anmerkungen hast Du ja gemacht. :grins

Oha, aber dass jemand seinen Müll im Meer entsorgt, ist schon ein starkes Stück. :meckern Ob Roland herausbekommt, wer das getan hat? Vielleicht legt er sich ja auf die Lauer oder es kommt durch Zufall raus. Ob sich auf dem Segelboot jemand befindet? Irgendwie muss es ja dorthin gekommen sein.

Das Kapitel war gut geschrieben, sowohl Text als auch Dialog und dazu super Bilder, schön fotografiert. :daumenhoch2 Hat mir sehr gut gefallen, liebe Astrid. :hug02 Ich bin gespannt, wie es weitergeht und freue mich auf das nächste Kapitel. :klatschen1

LG Marga

Benutzeravatar
Simsi68
Moderator
Beiträge: 2509
Registriert: 01.03.2015, 15:24
Wohnort: im Internet
Hat sich bedankt: 2970 Mal
Danksagung erhalten: 5248 Mal

Kommentar-Beantwortung (Sims 4-TB - Der Aussteiger)

Beitrag von Simsi68 » 06.07.2019, 16:04

Huhuuuu Marga :winken02
cheli24 hat geschrieben:
29.06.2019, 23:55
also jetzt doch ein neues Tagebuch. :grins
Jaaaa, ich weiß :peinlich Eigentlich wollte ich ja nichts mehr Neues anfangen, aber das mit der neuen Erweiterung... Es hat mich sooooo in den Fingern gejuckt :lachen und konnte deshalb nicht anders als ein neues Tagebuch zu beginnen. :fisch
cheli24 hat geschrieben:
29.06.2019, 23:55
Die Aussteiger-Idee finde ich super. :daumenhoch2 Das erinnert mich ein bisschen an Deinen Chara aus dem Sims3-Tagebuch. Sorry, Titel ist mir leider entfallen. :confus2
Fabian Zeiser... Ja, irgendwann werde ich auch mit ihm wieder weiter machen. :<
cheli24 hat geschrieben:
29.06.2019, 23:55
Es gehört natürlich viel dazu, alles aufzugeben und auf eine einsame Insel zu ziehen bzw. sich eine eigene zu kaufen.
Ohja, das tut es... Aber ihn hat einfach nichts mehr dort wo er lebte gehalten.
cheli24 hat geschrieben:
29.06.2019, 23:55
Kann man schon irgendwie verstehen, war bei Luca (war das Luca, der von seiner Freundin betrogen wurde oder war es Tarek?) ja auch nicht anders. :nicken
Ja, Luca war´s, der mit seiner Freundin zusammen in Barnacle Bay - in der Nähe seiner Familie - lebte und schließlich von ihr lange Zeit betrogen das Weite - in Twinbrook - gesucht hatte. :nicken
cheli24 hat geschrieben:
29.06.2019, 23:55
Nun würde mich aber interessieren, ob es in der neuen Spielwelt wirklich keinen Strom gibt bzw. sanitäre Anlagen. :augen:
Nein, es ist nicht in der ganzen Spielwelt so. Diese Spielwelt ist sozusagen in 3 Teile aufgeteilt und auf jedem Teil ist irgendwas anderes. Auf der Insel MUA PEL´AM gibt´s eben nur bedingt Strom (der Kühlschrank funktioniert, sonst nichts) und auch die sanitären Anlagen funktionieren nur bedingt. Und dort gibt es auch sehr viel Müll, der eingesammelt werden soll, um die Herrlichkeit der Insel freizuschalten. Ok, mehr verrate ich jetzt nicht mehr. Ich hoffe, ich hab noch nicht zu viel gesagt. :grins
Auf einer der anderen Insel-Teile kann man Delphine rufen und auf der dritten... Ok, die habe ich selbst noch nicht so ausgiebig erforscht. Aber was ich weiß ist, dass auf den beiden anderen Insel-Teilen definitiv Strom vorhanden ist und auch die sanitären Anlagen funktionieren uneingeschränkt.
cheli24 hat geschrieben:
29.06.2019, 23:55
Das Häuschen ist sehr schön, die Lage ist toll und wenn er es erst ein wenig eingerichtet hat, dann wird es bestimmt sehr idyllisch. Haben die Häuser wirklich keine Fenster oder ist das nur bei Dir so?
Diese Fenster sind mit dieser Erweiterung mitgekommen und da es auf dieser Spielwelt kein unterschiedliches Wetter, wie z.B. Niederschläge, Kälte etc. gibt, habe ich diese "Fenster" bzw. eigentlich ja nur Fensterrahmen für sein Häuschen benutzt. Und da sind tatsächlich keine Glasscheiben drin, das kann man sehen :grins
cheli24 hat geschrieben:
29.06.2019, 23:55
Ich frage mich aber auch, wovon Roland künftig leben will. :confus2
Tja, vielleicht fischen, um was zu Essen zu haben... Aber lass Dich einfach überraschen :grins
cheli24 hat geschrieben:
29.06.2019, 23:55
Ah und das im Hintergrund scheint eine Meerjungfrau zu sein, ne. Zumindest sieht es danach aus.
Nö, war ´ne ganz normale Frau mit 2 Beinen. :lachen
Ich hab zwar keine Ahnung warum, aber ich bin bisher noch keiner Meerjungefrau / keinem Wassermann begegnet, obwohl ich schon so enorm viele Stunden mit dem AddOn verbracht habe. :confus2
cheli24 hat geschrieben:
29.06.2019, 23:55
Oha, aber dass jemand seinen Müll im Meer entsorgt, ist schon ein starkes Stück. :meckern Ob Roland herausbekommt, wer das getan hat? Vielleicht legt er sich ja auf die Lauer oder es kommt durch Zufall raus.
Singt: "Lass Dich überraschen..." Bild
cheli24 hat geschrieben:
29.06.2019, 23:55
Das Kapitel war gut geschrieben, sowohl Text als auch Dialog und dazu super Bilder, schön fotografiert. :daumenhoch2 Hat mir sehr gut gefallen, liebe Astrid. :hug02
Vielen lieben Dank für Dein Lob und die Gedanken, die Du Dir darüber gemacht hast, und natürlich für Deinen gesamten Kommentar, über den ich mich wieder riesig gefreut habe, liebe Marga; es freut mich sehr, dass es Dir gefallen hat :hug02
cheli24 hat geschrieben:
29.06.2019, 23:55
Ich bin gespannt, wie es weitergeht und freue mich auf das nächste Kapitel. :klatschen1
...welches gleich im Anschluss folgen wird. :nicken

LG Astrid :tippen02
Ich bin hier Moderatorin. :cool1 Man darf mich anschreiben (siehe private Nachricht (PN) senden). :tippen02 Ich beiße nicht :schlange

Benutzeravatar
Simsi68
Moderator
Beiträge: 2509
Registriert: 01.03.2015, 15:24
Wohnort: im Internet
Hat sich bedankt: 2970 Mal
Danksagung erhalten: 5248 Mal

(TB - Sims 4) Der Aussteiger - Kapitel 3

Beitrag von Simsi68 » 06.07.2019, 17:08

Kommentar-Beantwortung davor bitte beachten!

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

Und nun wünsche ich viel Spaß mit dem folgenden Kapitel, welches 51 Bilder beinhaltet.




Kapitel 3:

Als ich beim Wasser ankomme, schippert noch ein weiteres solches Segelboot, wie es an meinem Steg liegt, des Weges. Es scheinen Fischer-Boote zu sein.

Herrjeh, ich weiß nicht wie, aber irgendwie muss ich mein Boot umlackieren oder anders farbig streichen oder sonst was. Ich will doch nicht, dass es genauso aussieht wie die anderen!

Bild

Und da sich plötzlich mein Magen mit einem Grollen bemerkbar macht, überlege ich, wie ich am besten zu etwas zu Essen komme…

Genau das ist es… denke ich mir, da ich mit einem Mal eine meines Erachtens nach gute Idee habe. Ohne weitere Zeit zu verlieren laufe ich zu den nächsten Büschen und Bäumen und bastle mir eine Angel aus einem Ast, einer Art Liane und noch ein paar weiteren natürlichen Hilfsmitteln.
Damit laufe ich anschließend wieder zum Rand des Meeres…

Dann wollen wir doch mal sehen, ob das funktioniert!

Bild

Hm, ich habe mein Leben lang noch nie geangelt und bin deshalb sehr gespannt, ob das so geht… kommt mir in den Sinn, als die selbstgebastelte Angelschnur an der Wasser-Oberfläche über den springenden Fischen schwimmt.

Die finden das Ding wohl eher nur lustig, aber anbeissen will keiner.

Bild

Als nach einer gefühlten halben Stunde immer noch kein Fisch angebissen hat – woran auch, ich habe ja auch gar keinen Köder – gebe ich erstmal resigniert auf.

Ich muss irgendeine andere Lösung finden oder mich erkundigen wie das funktioniert. denke ich mir und sehe auf das Meer hinaus. Doch was ich da schon wieder zu sehen bekomme, gefällt mir überhaupt nicht!

Schon wieder Müll, verdammt!

Bild

Und schon mache ich mich schwimmender Weise auf den Weg dorthin…

Bild

…um auch diesen Müll wieder einzusammeln.

Bild

Einige Meter von mir entfernt befindet sich immer noch eines dieser Segelboote.
Erneut geht mir durch den Kopf: Wer tut sowas? Wer hinterläßt seinen Unrat im Meer? Die, die in den Booten unterwegs sind?
Hm… Das würde mich schon brennend interessieren, aber auch wundern, da das Meer ja eigentlich deren täglich Brot ist! Jedenfalls für die meisten von ihnen.


Bild

Maaaaaan, ich hab keine Ahnung, was ich tun soll, wenn das so weiter geht! Ich hatte nicht vor, mich hier weiterhin zu ärgern! Gewiss nicht! Und den Müllmann spielen will ich eigentlich auch nicht. – Verdammt…

Bild

Während ich in Richtung meines Strandhäuschens schwimme, um den gesammelten Müll in meine Mülltonne zu befördern, überlege ich weiter: Püh, da ist schon bald meine eigene Tonne voll mit fremdem Müll, den irgendwelche Leute hinterlassen! Ob´s hier wohl irgendwo eine Anlaufstelle gibt, wo man seine Anliegen loswerden kann? Sowas wie ´ne Polizei? Ich würde ja sehr darauf hoffen, dass ich bald jemanden Kompetenten kennen lerne, den ich auch mal was fragen kann…

Bild

Anschließend schwimme ich wieder hinaus. Ich möchte hinüber zu der gegenüberliegenden Insel.
Um mich herum sehe ich immer wieder hübsche bunte Fische im glasklaren Wasser…

Bild

Es ist nicht sonderlich weit bis zum anderen Ufer hinüber, aber da ich noch kein sehr guter Schwimmer bin, finde ich diese Aktion doch recht anstrengend.

Herrjeh, ich werde morgen sicherlich einen mordsmäßigen Muskelkater haben und mich kaum mehr bewegen können! denke ich mir ein wenig amüsiert.

Bild

Ein kleiner Windstoß kommt von der Insel auf Meer zu mir herüber: Pfui Teufel, was stinkt denn da so?! Wie Schwefel!!! denke ich mir und verziehe angewidert das Gesicht. Soweit es mir im Wasser möglich ist, hebe ich meinen Kopf an und sehe von dem Berg auf der vor mir liegenden Insel eine gelbliche Rauchwolke aufsteigen: Klaaaaaaar… Ein Vulkan!!! Wow… Ich hatte bereits davon gehört, dass es hier einen gibt. – Daher kommt also der Gestank!

Bild

Allmählich komme ich der vor mir befindlichen Insel immer näher.

Bild

Als das Wasser seicht wird, beginne ich zu waten.

Hier ist das Wasser aber nicht mehr so schön klar! Nein, es ist grün! Es scheint Algen zu beinhalten. Wahrscheinlich, weil es hier, so nahe am Strand, doch ziemlich warm ist.

Bild

Plötzlich erblicke ich eine merkwürdig bekleidete Frau, die aus einer Flasche trinkt und diese im nächsten Moment einfach in den Sand wirft.

„Hey! Sie! Was machen Sie denn da! Heben Sie die Flasche bitte wieder auf und werfen Sie sie in eine der Mülltonnen, die überall hier rum stehen!“ rufe ich ihr nach, aber es interessiert sie nicht. Sie reagiert nicht geringsten auf meine Worte. Es ist, als hätte ich überhaupt nichts gesagt!

Blöde Kuh! denke ich mir…

Bild

…und schlendere geradewegs zu der Flasche, die die Frau weggeworfen hat.

Ich glaub´s ja wirklich nicht! Überall stehen Mülltonnen rum… Nein, sie wirft die Flasche nicht dort hinein, sondern einfach am Strand in den Sand!

Von der Frau selbst ist nun leider nichts mehr zu sehen.

Bild

Als ich davor stehe, sehe ich, dass die Flasche sogar noch gefüllt gewesen sein musste, da sie mittlerweile fast ausgelaufen ist.

Tststsss, warum tun man so etwas?!? Das verstehe ich nicht!

Bild

Ich entsorge die Flasche in einer gleich in der Nähe befindlichen Mülltonne und erblicke einige Schritte von mir entfernt schon wieder einen Müllhaufen!

Jetzt werd ich aber wirklich stinkig!!! Das muss doch nun wirklich nicht sein!

Bild

Deshalb laufe ich direkt darauf zu…

Bild

…um auch diesen Unrat wieder aufzusammeln.

Bin ich denn hier der Müllmann?!? *grummel*

Bild

Nachdem ich auch diesen Müll wieder entsorgt habe, verspüre ich mit einem Mal einen enormen Harndrang. Und da ohnehin im Moment weit und breit niemand zu sehen ist, stelle ich mich vor einen Busch, ziehe meine Badehose vorne ein wenig herunter und beginne zu pinkeln, wie es ein Mann eben für gewöhnlich tut. Doch währenddessen sehe ich einen weiteren Mann des Weges gehen, der mich aber glücklicherweise anscheinend nicht wahrnimmt.

Bild

Als ich fertig bin, laufe ich in eine Richtung, in der ich noch nicht war.

Oh, da fällt mir ein: ich war ja fast noch nirgends hier! Wie auch! Ich bin ja heute erst hier angekommen!

Und da erblicke ich auch wieder diese Frau, welche vorhin die Plastikflasche einfach achtlos in den Sand geworfen hat.

Da ist sie ja wieder – und hab ich jetzt richtig gesehen? Hat sie etwa schon WIEDER etwas weggeworfen? *grummel* Die muss ich mir jetzt wirklich vorknöpfen!

Ich laufe nun schneller und zwar in IHRE Richtung.

Bild

In ihrer unmittelbaren Nähe angekommen, spreche ich sie nicht sonderlich freundlich an: „Hey Sie… Was fällt Ihnen denn ein?!? Wenn jeder alles einfach so wegwerfen würde wie Sie es getan haben… Wo kämen wir denn da hin?!?“

Die Frau antwortet mit einer Gegenfrage: „Warum? Was habe ich denn getan?“ und ginst mich blöde an.

Bild

Ich, inzwischen noch mehr verärgert: „Was Sie getan haben?!? Das fragen Sie noch?!? Sie haben eine Plastikflasche einfach in den Sand geworfen! Wofür denken Sie, stehen überall Mülltonnen?!? Als Deko gewiss nicht, sondern damit man seinen Müll da rein werfen kann, verdammt!“

Bild

Plötzlich beginnt die Frau schallend zu lachen und sagt mit einem lächerlichen Pieps-Stimmchen: „Hach, ist das köstlich, wie du dich aufregen kannst, Schnuckelchen!“

Ok, jetzt ist Schluss!

In mir brodelt es gewaltig!

Bild

Aus mir sprudelt es heraus: „Ich bin … nicht … Ihr Schnuckelchen! Und… Ach was rede ich mich denn mit Ihnen überhaupt müde! Das ist doch eh alles für die Katz!“ und mache eine abwinkende Handbewegung.

Bild

Füge dann aber noch hinzu, nachdem ich noch einen Schritt auf sie zugegangen bin und mir nun eine ekelhaft süße Parfümwolke in die Nase steigt, so dass ich fast einem Würgereiz nahe bin: „Ich will das nicht noch einmal sehen. Sonst häng ich sie hin, Sie Umweltverschmutzerin!“

Pfui Teufel, die stinkt nach süßem Parfüm! denke ich mir angewidert. Ich mag Parfüm ohnehin nicht wirklich. Ich mag es lieber, wenn eine Frau natürlich riecht. Meinetwegen auch gerne frisch geduscht. Aber so ein künstlicher Parfüm-Geruch… Neee, das konnte ich noch nie abhaben.

Plötzlich meint doch diese olle Schrulle tatsächlich: „Es ist witzig… Sie sind nicht mal einer von hier und regen sich über sowas auf!“

Bild

Ich erwidere stinkig und deshalb erneut alles andere als freundlich: „Und ob ich einer von hier bin. Zwar erst seit heute, aber egal. Ich habe ein Grundstück oder besser gesagt eine kleine Neben-Insel mit einem Strandhäuschen darauf gekauft und lebe absofort hier. Ich will verdammt nochmal nicht, dass hier alles zugemüllt wird! Habe ich mich jetzt verständlich genug ausgedrückt?!?“

Die olle Schrulle weicht in Abwehrhaltung ein wenig zurück und meint leicht zickig: „Ja jaaa, ist ja schon gut! Deshalb brauchen Sie mich ja nicht gleich so anzumeckern!“

Ich: „Ach… Brauch ich nicht?! Ich denke, ich habe allen Grund dazu, da Sie so verständnislos sind.“

Bild

Letztendlich wirft sie mit einem „Tsssss…“ ihren Kopf in den Nacken und geht von dannen.

Keine Ahnung, ob nur sie es ist, die hier die Insel so verschmutzt, oder auch noch andere Leute. So viel Müll KANN ja eine Person alleine gar nicht achtlos wegwerfen…
Zum Beispiel davorne wieder… Himmel!
und laufe auch schon los.

Bild

Hm, das sieht aus wie ein Teil von einem Fischernetz! Und darin schon wieder Plastikflaschen! Merkwürdig, diese Zusammenstellung!

Ich zermartere mir beinahe meinen Kopf, komme aber auf kein Ergebnis. Logisch!

Bild

Deshalb sammle ich mal wieder alles zusammen…

Bild

…und werfe es in die nächstbeste Mülltonne.

Bild

Der Wind macht sich plötzlich ein wenig auf und läßt die Palmenblätter hoch oben rauschen. Ich blicke zu den Palmenblättern hinauf… Dahinter quillt eine gelbliche graue leicht nach Schwefel stinkende Rauchwolke vom Vulkan in den Himmel.

Bild

Ja, auf diesem Insel-Teil befindet sich tatsächlich ein Vulkan!

Hm… Bisher hatte ich diesen Schwefel-Gestank nicht so arg gerochen – außer vorhin mal kurz auf dem Meer draußen – aber durch den Wind kam er eben jetzt wieder runter.

Bild

Ich schlendere im Sand am Strand entlang und sehe mir die Gegend fasziniert an.

Möven!!! Die sind aber groß! Viel größer als zu Hause! … Zu Hause? Ich bin jetzt HIER zu Hause! … Die Viecher fliegen ja nicht mal weg! denke ich mir und gehe schließlich unbeeindruckt weiter.

Bild

Uh, was raucht denn dort vorne so?! denke ich mir und bewege mich vorsichtig darauf zu.

Bild

Oh maaaan, da stinkt´s ja noch viel mehr nach Schwefel!

Klar… Ich bin immerhin am Fuße des Vulkan´s von MUA PEL´AM angekommen.

Bild

Das müssen irgendwelche Lava- oder auch Magma-Fladen sein… Sieht jedenfalls danach aus!

Bild

Vorsichtshalber nähere ich mich diesem Ort nicht weiter.
Nicht, dass ich noch so ein Ding abbekomme! Und obendrein stinkt es hier erbärmlich!

Ich schlendere weiter und sehe mir noch mehr von der Insel an…

Bild

Oooooh, da drüben ist ja mein Strandhäuschen! Dann … muss das hier wohl das kleine blau-orange Häuschen sein, das ich vom Fenster aus gesehen habe…
Hm, was ist es denn jetzt eigentlich?


Bild

Ich sehe es mir von außen genauer an und stelle schließlich fest: Es ist tatsächlich, wie vermutet, ein Toiletten-Häuschen! Krass! Naja, leicht auszudenken, wenn auf dieser Insel die sanitären Anlagen nur bedingt funktionieren…

Bild

Da ich bisher nicht im geringsten müde und schöpft bin, möchte ich gleich noch mehr von dieser Insel sehen. Ich weiß, ich hätte dafür zünftig beinahe unendlich Zeit, da ich ja jetzt hier wohne, aber da ich neugierig bin…
Obendrein brennt jetzt die Sonne nun nicht mehr so heiß vom Himmel, deshalb ist es mittlerweile etwas angenehmer über den Sand zu laufen.
Ich marschiere nun einen anderen Weg entlang, welcher bergauf führt und somit gelange ich direkt nach oben zum Vulkan, in dem es mächtig brodelt. Und natürlich ist es enorm heiß hier oben.

Der Hammer! Ich bin wirklich oben beim Vulkan von MUA PEL´AM angekommen! Und hier stinkt´s lange nicht so schwefelig wie am Fuße dieses Feuerspuckers.

Bild

Aber es ist zu heiß hier. Lange kann man hier nicht verweilen!

Bild

Aber man MUSS das einfach mal gesehen und erlebt haben! Tja, und in meinem Fall gleich am ersten Tag.

Bild

Da es, wie gesagt, so nahe beim Vulkan wirklich glühend heiß ist, kann ich mich dort nicht lange aufhalten. Ich laufe den Weg wieder runter und sehe mich weiter um…

Bild

Eine Höhle! Interessant!

Da ich, wie ich bereits erwähnt hatte, abenteuerlich gesehen sehr neugierig bin, nähere ich mich dieser Höhle.

Bild

Zwar vorsichtig, aber dennoch.

Bild

Soll ich rein gehen, oder lieber doch nicht?! Hm…

Bild

Mittlerweile stehe ich direkt davor und versuche in die Höhle hinein zu sehen. Nur … ich kann NICHTS sehen! Nichts als Dunkelheit.

Bild

Erneut überlege ich: soll ich hinein gehen oder lieber doch nicht? Wer weiß schon, was ich dort drinnen vorfinde?!

Bild

Schließlich nehme ich all meinen Mut zusammen und betrete nun doch diese geheimnisvolle, misteriöse Höhle…

Bild


(Fortsetzung --> Kapitel 4 <-- folgt…)
Ich bin hier Moderatorin. :cool1 Man darf mich anschreiben (siehe private Nachricht (PN) senden). :tippen02 Ich beiße nicht :schlange

Benutzeravatar
cheli24
Foren-Orakel
Beiträge: 1224
Registriert: 06.03.2015, 19:51
Hat sich bedankt: 2075 Mal
Danksagung erhalten: 3081 Mal

Re: (TB - Sims 4) Der Aussteiger - Kapitel 1

Beitrag von cheli24 » 12.07.2019, 00:12

Hallo Astrid, :winken

jetzt endlich zu Deinem Kapitel. Eigentlich wollte ich es schon am Mittwoch fertigschreiben, war aber zu müde. :Zzz

Es ist irgendwie jeden Tag das gleiche. Ich sehe in meiner Mittagspause die tollen Bilder der neuen Spielwelt bei Dir oder in der FB-Gruppe und würde am liebsten gleich spielen. Dann denke ich mir, heute Abend wird endlich gespielt. Tja und dann kommt meistens irgendetwas dazwischen oder es ist dann so spät geworden, dass ich einfach keine Lust mehr habe oder schlichtweg zu müde bin. Gerade jetzt bei den angenehmen Temperaturen wäre es ideal. Dann ist es wieder so heiß, dass man den PC erst gar nicht einschalten mag. Ich hoffe, ich komme irgendwann mal zum Spielen.

Danke für die ausführliche Erklärung wegen den sanitären Anlagen, den Fenstern usw. :hug02 Dann kann ich ja doch dort spielen. Genie und Adam aus meiner „Willow Creek“-Story wollten ja auf die Malediven, Urlaub machen. Ich denke, Sulani eignet sich bestens dafür. :klatschen1 Nun ja, ich müsste dann erst einmal zum Spielen kommen.

Haben denn die Segelboote alle die gleichen Farben oder gibt es verschiedene? Was mir sofort aufgefallen ist, die Beine der Sims erscheinen nicht mehr so zickzackmäßig, wenn sie im Wasser sind. Das hat EA schöner gelöst als noch bei Sims 3 und die Sims können auf dem Rücken schwimmen. Das finde ich klasse.

Für Robert wird sich so manches ändern, was für ihn ganz normal gewesen war, wie sanitäre Anlagen, Strom, aber auch Essen. Das mit dem Angeln hatte ja leider noch nicht funktioniert. :grins Da wird er noch ein wenig üben müssen und natürlich braucht er Köder, sonst beißen die Fische nicht an. Oh nein und schön wieder Müll. EA hat das ja toll gemacht, mit den Flaschen und so. :daumenhoch2

Aha und die blöde Kuh wirft einfach ihren Müll weg. Da hat Robert sie doch gleich auf frischer Tat ertappt. Tja und sie ist sich auch keiner Schuld bewusst. Ich kann ihn schon verstehen, wenn er darauf sauer reagiert und recht verärgert ist. Wenn da jeder machen würde. :meckern

Wow, der Vulkan ist ja einsame Spitze. :daumenhoch2 Da hat sich EA aber wirklich etwas Tolles einfallen lassen. Aber nicht zu nahe ran gehen, Robert. Wenn man bedenkt, dass es Menschen gibt, die für solch ein Erlebnis ihr Leben riskieren und einfach viel zu unvorsichtig sind. Nee, so etwas kann ich einfach nicht nachvollziehen. Das gleiche, der Massenansturm auf den Mount Everest, ungeübt mit Sauerstoffmasken, die Wetterverhältnisse völlig außer Acht gelassen, Schlange stehen zum Anstieg, unglaublich. :schimpfen Da verliert so etwas Majestätisch immer mehr an Bedeutung durch diesen Massentourismus und den Müll, den sie hinterlassen, während die Verantwortlichen kräftig dabei abkassieren. Dem müsste endlich einmal Einhalt geboten werden. Aber solange die bereit sind, für diese Besteigungen tief in die Tasche zu greifen (ich meine, ich hätte mal etwas von 10.000 Dollar oder so gelesen), wird sich daran nichts ändern.

Oha und jetzt betritt Robert eine Höhle. :augen: Ich bin mal gespannt, was ihn dort erwartet.

Wieder ein sehr schönes Kapitel, toll geschrieben, sowohl Text als auch Dialog und wie immer super Bilder. :daumenhoch2 Es hat mir wieder sehr gut gefallen, liebe Astrid. :hug02 Ich bin gespannt, wie es weitergeht und freue mich schon auf das nächste Kapitel. :klatschen1

LG Marga

Benutzeravatar
Simsi68
Moderator
Beiträge: 2509
Registriert: 01.03.2015, 15:24
Wohnort: im Internet
Hat sich bedankt: 2970 Mal
Danksagung erhalten: 5248 Mal

Kommentar-Beantwortung (Sims 4-TB - Der Aussteiger)

Beitrag von Simsi68 » 13.07.2019, 15:10

Hallo Marga! :winken02
cheli24 hat geschrieben:
12.07.2019, 00:12
Danke für die ausführliche Erklärung wegen den sanitären Anlagen, den Fenstern usw. :hug02
Gerne, kein Problem :hug02
cheli24 hat geschrieben:
12.07.2019, 00:12
Haben denn die Segelboote alle die gleichen Farben oder gibt es verschiedene?
Nein, es gibt schon ein paar verschiedene Farb-Zusammenstellungen, aber die, die man ständig dort sieht, sind eben die Boote der NPC´s und das ist eben immer die erste Position = Farbe.
Und ja, Roland´s Boot stand in der Nähe seines Grundstücks, deshalb ließ ich es ihm einfach aneignen. :peinlich
cheli24 hat geschrieben:
12.07.2019, 00:12
Was mir sofort aufgefallen ist, die Beine der Sims erscheinen nicht mehr so zickzackmäßig, wenn sie im Wasser sind.
Ja, das ist wirklich sehr gut gemacht, da kann man nicht meckern. :daumenhoch2
cheli24 hat geschrieben:
12.07.2019, 00:12
Für Robert wird sich so manches ändern, was für ihn ganz normal gewesen war, wie sanitäre Anlagen, Strom, aber auch Essen.
Ohja... Er heißt zwar Roland, aber ok :grins
Wenn sich mit seinen 35 Jahren so plötzlich ALLES - alle seine bisherigen Gewohnheiten etc. - ändern... Aber er wollte es ja so. Er wusste es ja schon im vorhinein, was in etwa auf ihn zukommen wird.
cheli24 hat geschrieben:
12.07.2019, 00:12
Das mit dem Angeln hatte ja leider noch nicht funktioniert. :grins
Nein :lachen Dafür ist er noch zu unerfahren!
cheli24 hat geschrieben:
12.07.2019, 00:12
Aha und die blöde Kuh wirft einfach ihren Müll weg. Da hat Robert sie doch gleich auf frischer Tat ertappt. Tja und sie ist sich auch keiner Schuld bewusst. Ich kann ihn schon verstehen, wenn er darauf sauer reagiert und recht verärgert ist. Wenn da jeder machen würde. :meckern
Richtig! Da würden alle bald im Müll ersticken! :schimpfen Aus diesem Grund stehen ja auch auch auf MUA PEL´AM überall Mülltonnen herum, damit die Leute dort ihren Müll reinwerfen können und nicht einfach irgendwo am Strand los werden!
cheli24 hat geschrieben:
12.07.2019, 00:12
Wow, der Vulkan ist ja einsame Spitze. :daumenhoch2
Ja, das ist wirklich super gemacht!!! :daumenhoch1
cheli24 hat geschrieben:
12.07.2019, 00:12
Aber nicht zu nahe ran gehen, Robert. Wenn man bedenkt, dass es Menschen gibt, die für solch ein Erlebnis ihr Leben riskieren und einfach viel zu unvorsichtig sind. Nee, so etwas kann ich einfach nicht nachvollziehen.
Nein, so ist Roland nicht. Er ist schon vorsichtig! Er will zwar alles sehen, aber leichtsinnig ist er nicht.
Ja, ist schon krass, was so manche leichtsinnigerweise riskieren! :durchdrehen
cheli24 hat geschrieben:
12.07.2019, 00:12
Oha und jetzt betritt Robert eine Höhle. :augen: Ich bin mal gespannt, was ihn dort erwartet.
:grins Damit geht´s nach diesem Post gleich weiter :daumenhoch2
Vielleicht lebt dort drinnen ja ein See-Ungeheuer? :augen: Oder ein Bär? :kopfschuetteln

cheli24 hat geschrieben:
12.07.2019, 00:12
Wieder ein sehr schönes Kapitel, toll geschrieben, sowohl Text als auch Dialog und wie immer super Bilder. :daumenhoch2 Es hat mir wieder sehr gut gefallen, liebe Astrid. :hug02
Vielen lieben Dank für Dein Lob und die Gedanken, die Du Dir darüber gemacht hast, und natürlich für Deinen gesamten Kommentar, über den ich mich wieder riesig gefreut habe, liebe Marga; es freut mich sehr, dass es Dir gefallen hat :hug02
cheli24 hat geschrieben:
12.07.2019, 00:12
Ich bin gespannt, wie es weitergeht und freue mich schon auf das nächste Kapitel. :klatschen1
...welches gleich im Anschluss folgen wird.

Bis dann :winken02

LG Astrid :tippen02
Ich bin hier Moderatorin. :cool1 Man darf mich anschreiben (siehe private Nachricht (PN) senden). :tippen02 Ich beiße nicht :schlange

Benutzeravatar
Simsi68
Moderator
Beiträge: 2509
Registriert: 01.03.2015, 15:24
Wohnort: im Internet
Hat sich bedankt: 2970 Mal
Danksagung erhalten: 5248 Mal

(TB - Sims 4) Der Aussteiger - Kapitel 4

Beitrag von Simsi68 » 13.07.2019, 15:56

Kommentar-Beantwortung davor bitte beachten!

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

Und nun wünsche ich viel Spaß mit folgendem Kapitel, welches 45 Bilder beinhaltet!



Kapitel 4:

Boah… Endlich wieder draußen! Nichts als Dunkelheit – und Kälte dort drinnen! Gesehen hab ich irgendwie gar nichts. Und…

Bild

Uuuuuuuuh, mein Rücken! Ich konnte nicht mal aufrecht gehen! Autsch!

Ich recke und strecke mich ausgiebig…

Bild

…und laufe dann über den mittlerweile abgekühlten Sand, da die Sonne bereits am untergehen ist.

Bild

Und plötzlich… Um ein Haar wäre ich mit einer braun gebrannten Frau (oder hat sie vielleicht grundsätzlich so eine dunkle Hautfarbe?) – geschätzt etwa in meinem Alter – zusammen gestoßen. Wir lächeln uns gegenseitig an…

Bild

…und ich stottere: „Sorry! Ähm, ich … war in Gedanken… Öhm, und hallo!“

Bild

Sie jedoch erwidert nichts, sondern lächelt nur verhalten und starrt mich an, als wäre ich ein Alien.

Versteht sie mich nicht? Oder will sie nicht mit mir reden?

Bild

Deshalb sage ich nach wenigen Sekunden: „Na, dann … geh ich mal weiter. Bye…“ und hebe meine Hand zum Gruß. Auch diesmal sagt sie nichts, sondern sieht mich weiterhin nur an.

Bild

Jetzt erst merke ich wie erschöpft ich doch mittlerweile eigentlich bin. Aber ich habe bereits heute schon wirklich viel von der Haupt-Insel MUA PEL´AM gesehen.

Bild

Ich laufe nun den Weg Richtung Meer hinunter…

Bild

…und zugleich ist dies auch die Richtung zu meinem Strandhäuschen.

Bild

Naja, ich bin ja gleich zu Hause! Nur noch ein paar Meter schwimmen und ich bin da!

Schmunzelnd stehe ich am Strand und schwelge kurz in Erinnerungen…

Früher bin ich mit dem Auto gefahren. Jetzt laufe und schwimme ich – oder ich könnte auch mit dem Boot fahren.

Bild

Bevor ich ins Wasser steige bleibe ich noch einmal kurz stehen, drehe und sehe mich nach hinten um, um verzückt jeweils einen Moment zu verharren.

Wooooow! Was für ein märchenhafter Anblick… denke ich mir, als ich schräg hinter mir den Vollmond am Himmel stehen und obendrein den orange-grauen Rauch des Vulkans empor quellen sehe.

Bild

Direkt hinter mir liegt der Weg, den ich eben gerade entlang gelaufen bin.

Bild

So… Aber jetzt mal da rüber mit mir! denke ich mir und beginne ins Meer hinein zu waten.

Bild

Als das Wasser tief genug ist, fange ich an zu schwimmen…

Bild

Doch plötzlich: Aaaaaaaah… Verdammt, was zieht denn da so schmerzhaft in meiner Wade?!? Autsch!

Bild

„Aaaaaaaauuuuuutsch, verflucht! Das ist bestimmt ein Krampf!“ sage ich zu mir selbst, da ich tatsächlich einen Krampf in meiner linken Wade bekommen habe!

Irgendwie schaffe ich es, mich über Wasser zu halten…

Bild

…ehe ich spüre, dass der Krampf wieder nachläßt und ich endlich weiter schwimmen kann, um letztendlich wohlbehalten an meinem Holzsteg anzukommen.

Schließlich klettere ich die Leiter hoch.

Bild

Verdammt… Meine Wade zieht noch immer ein wenig! stelle ich beim empor steigen der Leitersprossen fest, aber inzwischen ist es bei weitem nicht mehr so schmerzhaft wie vorher.

Bild

In meiner sehr leeren Küche angekommen, zünde ich die Kerzen in dem Halter auf einem der Küchenschränke an. Leider bin ich gezwungen alle Kerzen anzuzünden, damit ich in der Küche etwas sehen kann, da es draußen mittlerweile ziemlich dunkel geworden ist.

Mist! So viele Kerzen! Was für eine Verschwendung! Ich muss dringend irgendeine bessere Lösung finden!

Bild

So… Jetzt hoffe ich, dass der Makler recht hatte, dass der Kühlschrank notdürftig gefüllt wurde. Ich hab nämlich ´nen mords Hunger!

Es war angeblich, laut Makler, jemand beauftragt worden, ein wenig auf das Strandhäuschen acht zu geben, bis es verkauft ist. Und dieser „jemand“ sollte auch den Kühlschrank mit ein paar essbaren Dingen vor meiner Ankunft gefüllt haben.

Bild

Ich öffne die Kühlschranktüre und finde doch tatsächlich im Innenraum des – oh Wunder – funktionierenden Kühlgerätes etwas Essbares vor: ein paar Tomaten, eine Salat-Gurke, irgend ein für mich undefinierbarer Salat-Kopf, ein in feuchtes Pergament-Papier gewickeltes Stück gepökelter Schinken, eine kleine Flasche Essig, ebenso eine kleine Flasche Salat-Öl und obendrein ein Salz- und Pfeffer-Streuer, wobei ich keine Ahnung habe, warum sich letzteres im Kühlschrank befindet. Aber ok… Egal.

Naja… Der Wahnsinn ist es nicht, aber das verlangt ja auch keiner. Ich kann mir jedenfalls etwas zu essen machen und das ist das Wichtigste!

Bild

Ich nehme 2 Tomaten heraus, wasche sie kurz im Badezimmer unter dem Rinnsal des Wasserhahn´s und schneide sie dann – zurück in der Küche – klein.

Bild

Auch von den anderen Zutaten nehme ich jeweils einen Teil und schneide sie ebenfalls klein, vermische schließlich alles mit einer Art Salat-Besteck – oder vielleicht sind es auch einfach nur große Löffel? – welches ich in einem der Küchenschrank-Schubläden gefunden habe…

Bild

…gebe noch etwas Salz, einen Schuss Salat-Öl und ebenso einen Schuss Essig dazu und rühre das Ganze schließlich noch einmal um. Danach nehme ich eine Portion des Salates und gebe sie in eine extra Schale, suche eine Gabel in den Schubläden und probiere mein erstes auf meiner eigenen Insel gemachtes Essen. Auch wenn es vorerst nur mal ein Salat ist. Morgen werde ich mich jedenfalls nach weiterem Essbarem umsehen.

Bild

Da ich weder einen Tisch, noch einen Stuhl in der Küche habe, begebe ich mich mit meinem Essen nach draußen, wo eine Art Picknicktisch unter einem Baldachin steht.

Bild

Es ist auch jetzt noch herrlich warm, obwohl die Sonne schon lange untergegangen ist und der Mond am Himmel steht. Demnach spricht nichts dagegen draußen zu bleiben und auch dort zu essen.

Bild

Ich nehme auf der Bank Platz und beginne zu essen…

Ich denke, hier ist es immer so, dass es auch abends noch so schön warm ist…
Naja, und morgen werde ich weiter auf Erkundungs-Tour gehen. Vielleicht finde ich ja ein weiteres Strandhäuschen, in dem Leute wohnen, die ich eventuell kennen lernen könnte.
geht mir während des essens durch den Kopf.

Bild

Kaum mit dem essen fertig, beschließe ich, schnell duschen zu gehen…
…damit ich das Salz-Wasser wieder von meiner Haut bekomme! und laufe auch schon in Richtung Dusche…

Bild

…wobei sich der Sand unter meinen Füßen angenehm warm anfühlt.

Bild

Schnell entledige ich mich meiner Badehose und begebe mich dann unter die Dusche. Ich schalte das Wasser an und lasse es über meinen immer noch vom Tag erhitzten und vom Meeres-Wasser salzigen Körper fließen.

Bild

Natürlich seife ich mich auch ein wenig ein und wasche mich ordentlich.

Bild

Anschließend ziehe ich ein frische Shorts an und schlurfe vor Müdigkeit beinahe im gehen einschlafend zurück zum Tisch.

Bild

Herrjeh, bin ich alle! – Jetzt schnell noch die Schale spülen und dann nichts wie schlafen! Schlafen… Nur noch schlafen!

Bild

Es kostet mich in diesem Zustand der extremen Erschöpfung eine enorme Kraft, die paar Treppen hoch zu steigen, aber ich schaffe es…

Bild

…spüle noch schnell meine Schale…

Bild

…und schleppe mich schließlich mit einem flauschigen Strandtuch unter dem Arm wieder nach draußen, nachdem ich einen Blick ins Schlafzimmer geworfen und festgestellt habe, dass ich dort heute Nacht nicht schlafen möchte, da ich erst neue Bettwäsche erwerben möchte, obwohl ich bislang keine Ahnung habe, wie und wo. Das Bettzeug auf dem Bett im Schlafzimmer sieht nämlich nicht sehr einladend aus; nicht mal jetzt, da ich bereits zum Umfallen müde bin.

Bild

Ich breite das Strandtuch auf dem warmen Sand neben der Feuerstelle aus…

Bild

Naja, sehr bequem wird es wohl nicht werden, darauf zu schlafen… bedenke ich, als ich auf dem Strandtuch stehe und mich umsehe.
Obendrein ist im Freien schlafen für mich ja auch sehr ungewohnt, da ich das noch nie getan habe. Aber ich denke, besser als in diesem modrig riechenden Bett zu schlafen.

Bild

Endlich lege ich mich, nur mit meiner Shorts bekleidet, langgestreckt auf das Tuch.

Äh, das ist so flach ohne Kissen! Hm… Naja, muss eben gehen!
Und… Hätte ich vielleicht das Holz in der Feuerstelle anzünden sollen, wegen irgendwelcher Tiere abschrecken? Tja, ich habe eben überhaupt keine Ahnung! Na, ich lass das mal vorerst.


Bild

Doch kaum bin ich ein wenig eingeschlafen, schrecke ich auch schon wieder auf. Ungewohnte Geräusche, ein Windhauch? Keine Ahnung was es wirklich war, was mich wieder geweckt hat.

Mit aufgerissenen Augen checkt Roland die Umgebung, blickt nach oben in den Himmel…

Bild

…nach rechts am Haus vorbei…

Bild

…und dann noch schräg nach links.

Bild

Letztendlich blicke ich nochmal zum Haus und denke: Vielleicht hätte ich doch lieber drinnen schlafen sollen und nicht gleich in der ersten Nacht hier draußen!

Bild

Als ich weder etwas hören – außer dem Meeres-Rauschen natürlich – noch sehen kann, schlafe ich schließlich wieder ein.

Bild


(Fortsetzung --> Kapitel 5 <-- folgt…)
Ich bin hier Moderatorin. :cool1 Man darf mich anschreiben (siehe private Nachricht (PN) senden). :tippen02 Ich beiße nicht :schlange

Zurück zu „+18-Geschichten (Sims 4)“